Geniales Tool für Journalisten – Telefonate unter Android mitschneiden

Telefonate unter Android aufzeichnen

Ja, es gibt sie noch. Die klassischen Telefoninterviews, die man als Journalist oder Blogger in Ruhe auswerten möchte. Aber wie kann ich ein Telefonat unter Android mitschneiden?

Ich erspare mir an dieser Stelle den Hinweis, dass das heimliche Aufzeichnen von Telefongesprächen nicht erlaubt ist. Angesehen habe ich mir aus dem reichhaltigen Angebot im Playstore einige Tools, die das automatische Aufzeichnen von Telefonaten versprechen. Abgesehen davon, dass sie jede Menge Werbung aufs Smartphone schaufeln, war die Aufzeichnungsqualität extrem enttäuschend.

Telefonate unter Android aufzeichnen

Mit einem Knopfdruck wird das Telefonat aufgezeichnet.

Meine Ansprüche waren eher bescheiden. Ich wollte ein Telefonat aufzeichnen, wobei auch meine Stimme mit aufgenommen werden sollte. Dabei sollte die Sprachqualität auch dann noch gut sein, wenn ich über Lautsprecher telefoniere.

Tape a call – die Lösung!

Die Lösung meines Problems ist die App Tape a Call. Lassen Sie sich von der Homepage des Herstellers nicht irritieren. Die App steht sowohl für iOS als auch Android zur Verfügung. Die Funktionsweise ist ziemlich unkompliziert.

Um ein laufendes Gespräch aufzuzeichnen, rufen Sie die App auf. Drücken Sie auf den Aufnahmeknopf. Das Telefonat wird gehalten und das Programm stellt eine Telefonverbindung mit dem Server her. In den Einstellungen sollten Sie deshalb auch vorher überprüfen, dass Sie die Rufnummer aus Deutschland verwenden. Sobald diese Verbindung steht, wählen Sie auf Ihrem Smartphone die Option „Gespräch zusammenführen“. Sie führen damit also eine Telefonkonferenz, die aus ihrem Telefonat und dem Anruf auf dem Server besteht. Jetzt wird alles aufgezeichnet, was beide Seite miteinander besprechen.

Wollen Sie ein Gespräch aufzeichnen, dass noch nicht begonnen hat, stellen Sie zuerst die Verbindung mit dem Server aus der App her. Danach rufen Sie über das eingeblendete Ziffernfeld den gewünschten Teilnehmer an. Das war’s.

Gute Qualität, kleines Dateivolumen

Was sich vielleicht etwas umständlich anhört, ist in der Praxis kein Problem. Da Sie ohnehin das Einverständnis des Gesprächsteilnehmers benötigen, um die Aufzeichnung zu starten, lässt sich das Einleiten der Konferenz einfach in die Situation integrieren.

Die Sprachqualität ist sehr gut und auch die Einwahl auf den Server hat bisher stets funktioniert. Für ein Telefon von 45 Minuten entstehen knapp 8 MB große Dateien. Die Aufzeichnung können Sie sich entweder direkt in der App anhören, oder Sie laden sich die Datei auf Ihren Rechner. Insgesamt eine mehr als lohnenswerte Anschaffung zu einem einmaligen Preis von unter 10 Euro.

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close