6 Vorschläge zum Einsatz von Evernote

Je länger Sie mit Evernote arbeiten, desto vielseitiger wird die Software Ihnen erscheinen. Bestimmt werden Ihnen ebenfalls immer mehr Dinge einfallen, die Sie in der Software ablegen können.

  • Nutzen Sie die Software als visuelles Gedächtnis! Es gibt Informationen, die Sie eher selten benötigen. Sie müssen den Hersteller Ihrer Waschmaschine oder eines anderen Haushaltsgeräts kontaktieren? Dann fotografieren Sie die Typenschilder der Geräte und legen Sie die Bilder in Evernote ab.
  • Sie haben von Ihrem Hausarzt Befunde oder andere Unterlagen erhalten? Fotografieren Sie diese mit der Seitenkamera Ihres Smartphones oder scannen Sie die Unterlagen ein. Sitzen Sie in der Praxis oder bei einem Vertretungsarzt, können Sie schnell auf die Unterlagen zugreifen.
  • Listen, Listen, Listen: Sie gehen regelmäßig auf Reisen? Sie organisieren häufiger Veranstaltungen, ie mehr oder weniger gleich ablaufen? Routine hilft Ihnen natürlich dabei, sich an alle notwendigen Arbeitsschritte oder Dinge zu erinnern. Eine Checkliste macht Ihnen die Arbeit noch leichter. Arbeiten Sie dabei immer mit einer Kopie, so haben Sie stets ein neues Exemplar zur Hand.
  • Webarchiv: Beim Surfen im Web stoßen Sie auf einen interessanten Artikel. Natürlich könnten Sie diesen in Pocket ablegen. Aber warum nicht gleich als Link in Evernote?
  • Setzen Sie Ihre Evernote-Mailadresse ein. In den Optionen Ihres Kontos finden Sie Ihre persönliche Evernote-Adresse, an die Sie jederzeit Material senden können. Verwenden Sie diese Adresse zum Beispiel auch für das Abonnement von Newslettern. Sie verstopfen damit nicht Ihren Posteingang.
  • Sitzungen vorbereiten: Evernote-Seiten eignen sich auch hervorragend dazu, Sitzungen und Besprechungen vorzubereiten. Legen Sie pro Besprechung ein Dokument an. Legen Sie eventuelle Dokumente, die zu besprechen sind, als Anlagen ab. Nutzen Sie die Checklistenfunktion dazu, um Ihre Besprechungspunkte zu notieren. Und mit der Erinnerungsfunktion werden Sie von Evernote auch pünktlich gemahnt, an Ihre Unterlagen zu denken.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Evernote gemacht? Welche Tipps haben Sie zum Umgang mit dem Programm?

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

1 Kommentar zu 6 Vorschläge zum Einsatz von Evernote

  1. „Sie haben von Ihrem Hausarzt Befunde oder andere Unterlagen erhalten? Fotografieren Sie diese mit der Seitenkamera Ihres Smartphones oder scannen Sie die Unterlagen ein.“

    ernsthaft???
    evernote ist ja nun nicht gerade bekannt für seine tolle verschlüsselungstechnik. die daten werden zwar verschlüsselt auf die server übertragen, liegen dort aber im klartext rum.
    mal abgesehen von krankenkassen, die neue mitglieder auf ihre krankengeschichten überprüfen wollen und personalchefs die ihre bewerber googlen um, wäre wohl kein normal-user begeistert, wenn beim nächsten servereinbruch solche unterlagen frei im netz zugänglich sind.

    evernote ist super, aber nur für daten die man auch problemlos auf einer plakatwand zeigen würde.
    imho 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close