Sparen Sie viel Geld mit dem Wechsel des Stromanbieters

Oberleitungen für Strom

Die steigenden Energiekosten werden für immer mehr Menschen zu einem drängenden Problem. Neben einem bewussteren Umgang mit den Ressourcen und dem Umstieg auf energiesparende Geräte und Verbraucher kann bereits der Wechsel des Stromanbieters eine ordentliche Entlastung der eigenen Kasse mit sich bringen.

In diesem Artikel erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie risikolos den Stromanbieter wechseln.

Eigenen Stromverbrauch ermitteln

Damit Sie den für Sie günstigsten Anbieter finden, müssen Sie Ihren eigenen Stromverbrauch kennen. Suchen Sie aus Ihren Unterlagen also am besten die Rechnungen Ihres bisherigen Versorgers für die vergangenen zwei Jahre heraus. Zwei Jahre deshalb, weil Sie so ermitteln können, ob Sie vielleicht in einem Abrechnungszeitraum besonders viel Strom verbraucht haben. Suchen Sie auf der Rechnung nach Ihrem Jahresstromverbrauch der in Kilowattstunden (kWh) angegeben ist. Diesen Wert benötigen Sie, um auf Vergleichsportalen einen passenden Tarif zu finden und vor allen Dingen Ihr Sparpotential zu erkennen.
Wenn Sie keine Rechnung zur Hand haben oder noch keine Vergleichswerte vorliegen, etwa weil Sie gerade erst Ihre Wohnung bezogen haben, können Sie von diesen Richtwerten ausgehen.

  • Alleinstehende: 1.500 kWh/Jahr
  • Paare: 2.500 kWh/Jahr
  • Kleine Familie (2 Erw., 1 Kind): 3.000 kWh/Jahr
  • Größere Familien 5.000 kWh/Jahr

Diese Werte können in der Realität deutlich nach oben oder nach unten abweichen. Sind Sie als Single viel unterwegs und damit selten zu Hause, verbrauchen Sie vielleicht deutlich weniger. Größere Familien, die unter Umständen einen älteren Wäschetrockner in Betrieb haben, verbrauchen eventuell mehr.

Vergleichsrechner füttern, aber nicht beirren lassen

Im Internet gibt es inzwischen eine Reihe von Vergleichsportalen und Rechner für Stromtarife. Allen Angeboten gemeinsam ist, dass diese ganz unverhohlen von den Provisionen der Anbieter leben. Wenn Sie also über einen Anbieter einen Vertrag bei einem Stromanbieter abschließen, erhält der Betreiber des Vergleichsrechners eine Belohnung. Dagegen ist nichts einzuwenden, aber natürlich könnte der Verdacht aufkommen, dass die Vergleiche dann vielleicht doch nicht ganz so objektiv sind.

Dieser Verdacht hat auch schon die Stiftung Warentest auf den Plan gerufen. Immer wieder gut abgeschnitten haben die beiden Vergleichsportale Check24 und Verivox. Beiden haben die Tester gute Noten erteilt. Also durchaus Grund genug, sich beim Vergleich von Stromtarifen auf eines der Angebote zu verlassen.

Sowohl Verivox als auch Check24 schöpfen aus dem Vollen und greifen auf die Tarife von rund 1000 Anbietern zurück. Dass hier mit allen Varianten schnell ein Vielfaches an Tarifen ausgewertet werden muss, versteht sich fast von selbst.

Die Bedienung der Vergleichsrechner ist in beiden Fällen selbst erklärend. Sie geben Ihren Jahresverbrauch sowie die Postleitzahl Ihres Wohnortes ein und wählen den Vergleich aus. Wenn Sie die Rechnung Ihres Anbieters vorliegen haben, können Sie meist in der Tabelle auch bereits Ihren aktuellen Tarif auswählen. Sie finden auf der Ergebnisseite auch einen Verweis auf die Voreinstellungen der Suche. Damit Sie möglichst viel sparen, berücksichtigen die Vergleichsrechner auch besondere Rabatte, die Sie nur als Neukunde oder bei einem Vertragsabschluss erhalten. Das verzerrt natürlich das Ergebnis etwas, weswegen Sie sowohl bei Check24 als auch Verivox die Voreinstellungen entsprechend anpassen.

Neukunden-Boni lohnt sich, aber nur wenn…

Sie auch bereits sind, regelmäßig den Stromanbieter zu wechseln. Dann kassieren Sie im Laufe der Zeit nach Ablauf der Vertragszeit durchaus stattliche Prämien. Sie müssen dann aber auch eine funktionierende Wiedervorlage besitzen, damit Sie die Wechseltermine nicht verpassen.

Achten Sie auf diese Stolperfallen!

Das Finden eines passenden Tarifs ist mit Hilfe der Vergleichsportale tatsächlich so einfach, wie es den Anschein hat. Allerdings sollten Sie auf einige Stolperfallen achten, die die Freude am neuen Angebot trüben können, wenn Sie sich nicht bewusst für oder gegen eine Besonderheit entschieden haben.

  • Preisgarantien: Finden Sie in den Vertrags- bzw. Antragsunterlagen des Unternehmens einen Hinweis auf eine Preisgarantie? Je länger diese ausgesprochen wird, umso besser. Fehlt der Hinweis ganz, müssen Sie damit rechnen, dass Sie nur kurze Zeit tatsächlich etwas sparen, da es Ihnen passieren kann, dass der gewünschte Tarif deutlich teurer wird.
  • Vorauszahlungen: Kritisch sollten Sie mit Tarifen und Angeboten umgehen, die von Ihnen eine Vorauszahlung des Jahresbetrags erwarten. Es liegt der Verdacht nahe, dass der Anbieter seine günstigen Tarife nur dadurch anbieten kann, weil er mit dem Geld seiner Kunden in Voraus wirtschaftet. Gerät das Unternehmen finanziell ins Trudeln, ist Ihr Geld vielleicht verloren und günstigen Strom haben Sie ebenfalls nicht. Deshalb lassen Sie besser die Finger davon.
  • Paketpreise: Es klingt verlockend. Wie bei Providern buchen Sie auch beim Stromanbieter ein Paket. Statt 1000 SMS etwa 4000 kWh. Das Problem: Wenn Ihr Verbrauch über dem Paket liegt, lassen sich das die Anbieter deutlich teurer vergüten. Verbrauchen Sie weniger als das Paket umfasst, haben Sie zu teuer eingekauft. Pakete sind also grundsätzlich nur dann interessant, wenn Sie aufgrund Ihrer Abrechnungen über mehrere Jahre feststellen, dass Sie ziemlich konstant die gleiche Menge Strom verbrauchen. Sowohl Pakete als auch Vorauszahlungen müssen Sie in den Einstellungen der Suche auf beiden Portalen aktivieren.

So klappt der Wechsel!

Sie haben einen Anbieter gefunden, der preislich attraktiv ist und Ihnen dabei auch von seinen sonstigen vertraglichen Anforderungen sympathisch ist? Dann spricht nichts dagegen, den Vertrag auch über das Portal des Vergleichsrechners abzuschließen. Bedenken Sie, der tolle Service wird erst dadurch möglich.

Ähnlich wie beim Wechsel eines DSL-Anbieters können Sie den Lauf der Dinge eigentlich nur verkomplizieren, wenn Sie sich selbst einmischen. Haben Sie einen Vertrag mit dem neuen Anbieter abgeschlossen, wird dieser sich darum kümmern, den Vertrag bei Ihrem bisherigen Versorger zu kündigen. Dabei muss er sich natürlich an eine Kündigungsfrist halten. Deswegen dauert ein solcher Wechsel zwischen 6 Wochen und 3 Monaten.

Wenn Sie bei Ihrem derzeitigen Anbieter mit dem Grundversorgungstarif Strom beziehen, gibt es eine Besonderheit. Dieser kann jederzeit mit einer Frist von nur zwei Wochen gekündigt werden (§ 20 Abs. 1 StromGVV).

Keine Angst – Sie stehen nicht ohne Strom da!

Übrigens: Der Wechsel zu einem anderen Anbieter ist tatsächlich ohne Risiko: Sie brauchen keine Sorge zu haben, dass Sie in einer dunklen Wohnung stehen oder nicht kochen können. Selbst wenn etwas schief geht oder Ihr neuer Anbieter in die Pleite rasselt. Ihr Haushalt wird weiter mit Strom versorgt, denn in einem solchen Fall muss der örtliche Grundversorger Sie beliefern. Also nichts wie ran, an die Vergleichsrechner.

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

1 Kommentar zu Sparen Sie viel Geld mit dem Wechsel des Stromanbieters

  1. Viele haben auch heute noch Angst davor zu wechseln, obwohl es sich finanziell tatsächlich lohnt, denn die Preisunterschiede der Anbieter sind teilweise doch recht groß, so dass sich in erster Linie ein Vergleich immer wieder lohnt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close