Tipps, wenn Sie sofort Geld sparen müssen

Wenn Sie damit beginnen, Kosten zu reduzieren, weil sie es müssen, dürfte es meistens schon zu spät dafür sein.Dann ist bereits ein Ereignis eingetreten, das zu einer Verknappung Ihrer Barschaft führt. Besser, Sie unterziehen Ihre Ausgaben in regelmäßigen Abständen einer Prüfung und kürzen überall dort, wo es Sparmöglichkeiten gibt.

Bei der Durchsicht Ihrer Kosten haben Sie es grundsätzlich mit zwei Arten zu tun:

  • Feste Ausgaben: Diese Kosten lassen sich lediglich reduzieren, aber nicht abschaffen. Sie müssen Geld für Nahrung ausgeben, je nach Ihrer Situation benötigen Sie mehr oder weniger viele Versicherungen und Sie verbrauchen Ressourcen in Form von Wasser, Strom und Gas.
  • Variable Ausgaben: Sie bieten häufig ein besonders großes Sparpotential, weil viele davon ganz reduziert werden können, ohne dass sich an ihrer unmittelbaren Lebenssituation etwas verändert. Denken Sie an Abonnements für Zeitschriften oder Unterhaltungsangebote, Ausgaben für Kleidung oder Geschenke.

Allgemeine Spar-Tipps

Es gibt einige grundsätzliche Regeln, die dabei helfen, Geld zu sparen oder weniger auszugeben. Dazu gehören:

  • Freunde und Bekannte fragen: Sie brauchen für eine spezielle Aufgabe ein Werkzeug? Dann fragen Sie Ihre Freunde, Bekannten und Nachbarn, ob jemand es besitzt und Ihnen leiht. Ihr persönliches Netzwerk steckt voller Möglichkeiten und kann bares Geld sparen. Das gilt zum Beispiel auch für handwerkliche Aufgaben, die in Ihrem Haus erledigt werden müssen. So lange Sie sich revanchieren und ihre eigenen Fähigkeiten in das Netzwerk einbringen, spricht nichts gegen diese Option.
  • Selber machen: Um einen Abfluss zu reparieren, brauchen Sie nicht gleich einen Handwerker ins Haus zu holen, Wenn Sie niemanden kennen, der die Arbeit als Freundschaftsdienst erledigen kann, probieren Sie es einfach selbst. Anleitungen gibt es im Internet genügend.
  • Größere Mengen kaufen: Wenn Sie einkaufen, dann kaufen Sie größere Mengen. Damit können Sie in vielen Geschäften einen Rabatt heraushandeln, zum anderen vermeiden Sie damit, zu oft im Supermarkt zu stehen und der Gefahr zu erliegen, erneut etwas zu kaufen.
  • Energiesparenden Geräte kaufen: Egal ob Computer, Fernseher, Waschmaschine oder Glühbirnen – kaufen Sie die höchste Energieeffizienzklasse, die Sie sich gerade noch leisten können. Auf die Dauer zahlen sich die Investitionen aus.

Sparen im Haushalt

  • Strom- und Gasanbieter wechseln: Überprüfen Sie regelmäßig mit Hilfe der bekannten Vergleichsportale, ob es einen günstigeren Anbieter für Strom oder Gas gibt und wechseln Sie. Der Aufwand dafür ist gering und die Sparmöglichkeiten oft genug enorm.
  • Reduzieren Sie die Kosten für den Internetzugang: Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sich die Kosten mit einem Nachbarn zu teilen? Ein VDSL-Anschluss bietet genügend Bandbreite, um auch mit mehreren Personen gleichzeitig das Web zu nutzen. Wem das zu radikal ist: Schauen Sie nach, ob es nicht einen günstigeren Tarif für Ihren Bedarf gibt.
  • Versicherungen durchsehen: Brauchen Sie diese Versicherungen alle (noch)? Und gibt es ein günstigeres Angebot einer anderen Gesellschaft? Auch bei der Lösung dieser Frage helfen Vergleichsportale weiter.
  • Versuchen Sie die Miete zu reduzieren: Das klingt zunächst so, als wäre der Wunsch auf jeden Fall zum Scheitern verurteilt. Aber vielleicht können Sie dem Vermieter eine Tätigkeit anbieten, die Sie übernehmen, um dafür preiswerter zu wohnen?
  • Fernsehen, Videodienste, Kabel: Bei einem Service wie Watchever können Sie für 9,90 Euro aus einem breiten Angebot an Serien und Filmen so viel schauen, wie sie wollen. Das kostet weniger als die meisten Unterhaltungspakete bei TV-Anbietern. Gehen Sie kritisch die Liste Ihrer Abos durch.
  • Zeitschriften, Zeitungen, Abonnement: Lesen oder nutzen Sie das wirklich alles noch?

Beim Einkaufen sparen

  • Statt wegwerfen, verkaufen: Wenn Sie etwas nicht mehr benötigen, werfen Sie es nicht gleich weg. Versuchen Sie zunächst, den Artikel bei Ebay oder einem anderen Portal zu verkaufen. Findet sich kein Käufer (was unwahrscheinlich ist), können Sie immer noch wegwerfen.
  • Eigenmarken kaufen: Legen Sie die Produkte der Supermärkte in den Einkaufswagen. Oftmals gleiche Qualität wie bekannte Marken, aber preiswerter.
  • Sonderangebote kritisch hinterfragen: Bevor Sie ein Sonderangebot mit nach Hause nehmen, vergleichen Sie unbedingt dessen Preis mit vergleichbaren Mengen anderer Hersteller. Oft genug ist selbst das preiswerteste Angebot einer bekannten Marke immer noch deutlich teurer als der Artikel einer Handelsmarke.
Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close