Zahl von Backups begrenzen – mit Hazel (Mac)

Viele Anwendungen legen automatisiert Datensicherungen der aktuellen Dokumente an. Nur leider vergessen viele Entwickler gern, die Zahl der Backups zu begrenzen. Damit Sie sich nicht langsam ein Verzeichnis auf Ihrem Mac zumüllen, können Sie Hazel dazu einsetzen, die Anzahl der Objekte zu begrenzen.

Nur die letzten 5 Objekte behalten – mit Hazel

Sie möchten lediglich die letzten 5 Datensicherungen in einem Ordner behalten? Dann gehen Sie dazu so vor.

Öffnen Sie Hazel und fügen Sie den Ordner, in dem die Backups landen, in die Liste der überwachten Verzeichnisse hinzu.

Legen Sie eine neue Regel an. Legen Sie fest, dass alle Bedingungen erfüllt sein müssen. Suchen Sie zunächst nach den Dateien, die als Datensicherung angelegt werden. In aller Regel erhalten die Backup-Dateien von der Quellanwendung eine bestimmte Endung. Sie könnten also nach »Extension« suchen. Um jetzt nur die fünf aktuellsten Dateien zu behalten, legen Sie eine neue Bedingung an und nutzen Sie „Date Created“. Es wird also das Erstellungsdatum geprüft.

Backups loeschen mit Hazel

Als Bedingung wählen Sie „is not among“ und geben den Wert „5“ ein. Schließen die Sie Zeile mit »most recent« ab.

Danach geben Sie, wie gewohnt, die Aktion ein, die ausgeführt werden soll.

Eine Einschränkung gibt es allerdings: „Most recent“ bezieht sich auf alle Elemente in einem Ordner, nicht nur auf die Teilmenge der Elemente, die Sie zum Beispiel durch die Angabe einer Dateiendung oder ein anderes Kriterium angelegt haben.

Über Stephan Lamprecht (479 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close