Wie Sie Ihr WordPress mit CDN77 beschleunigen statt Amazon Cloudfront zu verwenden

Cloudfront von Amazon dürfte vielen Bloggern als Content Delivery Network bekannt sein. Nicht zuletzt, weil sich der Dienste sehr leicht mit dem Plug-in W3 Total Cache einrichten lässt. Bei meinen Recherchen für einen Artikel rund um das Thema CDN habe ich nach weiteren Alternativen gesucht und bin dabei auf CDN77 gestoßen. Einem CDN-Anbieter, der sogar günstiger als Amazon ist, was Sie als Sitebetreiber aber erst bei sehr viel Datenverkehr bemerken werden.

Ein Content Delivery Network – beschleunigt Ihre Seiten

Nachdem Google & Co die Ladegeschwindigkeiten von Webseiten in das Ranking einbeziehen, sollten alle Sitebetreiber versuchen, die Reaktionszeit der eigenen Seiten zu verbessern. Ein Content Delivery Network (CDN) kann dabei ein gutes Mittel sein. Die Idee dahinter: Wenn ein Besucher Bilder und andere statische Dokumente von einer Site abfordert, stammen diese nicht vom Server – also Ihrem Blog – sondern von einem Knotenpunkt, der sich geographisch in seiner Nähe befindet. Einem Knotenpunkt des CDN. Und die Einrichtung ist dank eines Plug-ins wirklich nicht schwer.

Kostenloser Test möglich

Die Betreiber von CDN77 ermöglichen Ihnen, den Dienst immerhin 14 Tage kostenlos zu testen. Es gibt allerdings eine Einschränkung. In diesen 14 Tagen dürfen Sie nicht mehr als 100 GB verbrauchen. Ist diese Grenze erreicht, werden die Inhalte nicht mehr aus dem Network ausgeliefert.

Sie melden sich auf der Homepage mit einer gültigen Mailadresse an und erhalten binnen weniger Minuten Ihr Passwort. Dann können Sie bereits Ihr erstes CDN anlegen.

CDN bei CDN77.com einrichten

Auf der Seite des Dienstleisters ist das CDN wirklich schnell eingerichtet. Von Ihrem Dashboard aus klicken Sie unter „CDN“ auf „Create CDN“. Die Einstellung „Video“ ist nur dann wichtig, wenn Sie Bewegtbilder streamen wollen. Diese werden auch etwas anders bepreist. Tragen Sie danach die Adresse Ihrer Site ein und auch die gewünschte URL für das CDN. Dabei ist es durchaus sinnvoll, sich an das Beispiel zu halten und das Content-Netzwerk als Subdomain laufen zu lassen. Mit einem Klick auf „Create CDN“ schließen Sie die Einrichtung bereits ab. Am Ende erhalten Sie eine Adresse angezeigt, unter der Ihre Inhalte auf dem Server von CDN77 liegen. Diese Adresse müssen Sie sich aufschreiben oder kopieren Sie einfach in die Zwischenablage.

Einrichtung CDN bei CDN77

CDN77.com bei W3 Total Cache eintragen

Loggen Sie sich anschließend in das Backend von WordPress ein. Über „Performance, General Setting“ rufen Sie sich die Optionen des Plug-ins W3 Total Cache auf. Blättern Sie bis zum Bereich CDN herunter, stellen Sie die Option auf „Enable“ und wählen Sie aus dem Listenfeld „Generic Mirror“ aus. Vergessen Sie das Speichern nicht.

Aktivieren des CDN als Mirror in W3 Total Cache

Wechseln Sie in der Navigation nun in den Abschnitt „CDN“. Unter „Configuration“ tragen Sie unter „Replace Site’s hostname with“ mit dem Servernamen, den Sie sich bei CDN77.com aufgeschrieben haben.

Damit sind Sie sofort startklar. Mit „Test Mirror“ überprüfen Sie die Verbindung. Speichern Sie die Einstellungen.

Wenn jetzt ein Besucher eine Grafik abruft, wird diese aus dem CDN geliefert. Sie können, wenn Sie wollen das System jetzt so laufen lassen. Allerdings gibt es optisch noch eine Unschönheit. Wer sich die Quelltext Ihrer Seiten ansieht oder die Eigenschaften eines Objekts, sieht die eher unschöne URL des CDN. Das sollten Sie ändern.

CName Eintrag für CDN77 anlegen

Um die nächsten Schritte nachvollziehen zu können, benötigen Sie Zugang zu den DNS-Einstellungen Ihres Servers. Die meisten Provider stellen diese glücklicherweise in einem eigenen Bereich mit einfachen Dialogen zur Verfügung. Wechseln Sie dorthin und legen Sie dort einen so genannten „CName-Eintrag“ an. Dort lassen Sie jetzt die Subdomain cdn.<ihresite>.<tld> auf den Servernamen von CDN77 zeigen. Speichern Sie den neuen Eintrag ab.

Jetzt wechseln Sie wieder in das Backend von WordPress und in den Abschnitt CDN von W3 Total Cache. Dort drücken Sie unter „Configuration“ auf den Schalter „Add CNAME“ und tragen dort Ihre Subdomain ein (cdn.<ihresite>.<tld>). Löschen Sie den ersten Eintrag, der die direkt URL zu CDN77 enthält. Speichern Sie die Einstellungen und drücken Sie auf „Test Mirror“. Die grüne Farbe sollte Ihnen anzeigen, dass die Konfiguration funktioniert hat.

Nutzen Sie den CName Eintrag für das CDN

Sie haben CDN77 in diesem Fall als „Origin Pull“ konfiguriert. Dies bedeutet, dass die Server des CDN sich die Inhalt selbst von Ihrem WordPress abholen. Dieses Verfahren macht die geringste Arbeit. In einem anderen Artikel werde ich Ihnen zeigen, wie Sie den Service als „Origin Push“ einrichten, also die Inhalt selbst auf das System übertragen.

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

1 Kommentar zu Wie Sie Ihr WordPress mit CDN77 beschleunigen statt Amazon Cloudfront zu verwenden

  1. Hallo!

    wäre toll auch einen Artikel zu http://www.keycdn.com mit WP Integration zu sehen!

    Danke und Grüsse
    Ralf

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close