Mac: Scapple – Notizen und Ideen visualisieren

Scapple ist der Name der neuesten Anwendung der Macher von Scrivener. Auf den ersten Blick scheint es sich bei der neuen App um ein Programm für das Mindmapping zu handeln. Das beschreibt seinen Charakter allerdings nur unzureichend. Scapple ist eher zwischen einem Zeichenprogramm für Concept Mapping und einem Boliden wie Tinderbox angesiedelt. Denn seine primäre Aufgabe ist das Sammeln von Notizen und der Darstellung der Beziehungen zwischen den einzelnen Einträgen.

Grundkonzept von Scapple

Klassische Mindmapping-Programme beginnen mit der Anlage eines zentralen Themas, von dem aus die verschiedenen Unterpunkte in Form von Ästen angeordnet werden. Die Elemente lassen sich auf der Zeichenfläche nach Belieben anordnen und Querverbindungen schaffen.

Mit diesen Programmen gemeinsam hat Scapple, dass Sie mit einer leeren Arbeitsfläche beginnen. Mit einem Doppelklick legen Sie darauf an einer beliebigen Stelle eine neue Notiz an. Die Notizen dürfen extrem kurz oder nach Belieben lang sein. Durch einen einfachen Klick markieren Sie einen Eintrag und verschieben diesen ganz nach Wunsch auf dem Arbeitsblatt.

Scapple ist kein Programm, mit dem Sie zum Beispiel Fundstellen aus dem Internet organisieren oder Textschnipsel verwalten können. Zwar lässt sich das Material auf der Arbeitsfläche anordnen. Scapple stellt aber keine darüber hinaus gehende Verwaltungs- oder Suchfunktionen zur Verfügung. Die Arbeitsfläche kann als Analogie zu einem großen Blatt Papier gesehen werden, auf dem Sie einfach das notieren, was Sie später für ein anderes Projekt benötigen.

Gestaltungsmöglichkeiten

Nachdem Doppelklick können Sie unmittelbar mit dem Schreiben eines Eintrags beginnen. Hier verhält sich Scapple wie eine Textverarbeitung. Einige grundlegende Formatierungen wie fetter oder kursiver Text, Unterstreichungen und Durchstreichungen sind integriert und werden über die auf dem Mac bekannten Kürzel aufgerufen.

Gestaltungsoptionen in Scapple

Zusätzlich gibt es eine Reihe von Gestaltungsmöglichkeiten für den eigentlichen Container, der die Notiz enthält. Über den Inspector ändern Sie Hintergrundfarben, Umrandungen oder auch Formen. Damit ergeben sich viele unterschiedliche Varianten, die etwa zusammengehörende Einträge besser hervorheben.

Beziehungen zwischen Notizen herstellen

So wie Sie auf einem Notizzettel Beziehungen zwischen verschiedenen Einträgen einfach durch Pfeile herstellen würden, können Sie dies auch in Scapple. Dabei haben sich die Entwickler einen durchaus einleuchtenden Mechanismus ausgedacht, der aber doch stark von klassischen Zeichenprogrammen abweicht.

Um zwei Notizen miteinander zu verknüpfen, markieren Sie die erste Notiz und ziehen diese auf den zweiten Eintrag, mit dem eine Verbindung hergestellt werden soll. Die beiden Elemente sind jetzt mit einer gepunkteten Linie miteinander verbunden. Wollen Sie daraus einen Pfeil machen, ziehen Sie das Element erneut auf den zweiten Eintrag, halten die Alt-Taste gedrückt und lassen die Maustaste danach los. Die Richtung des Pfeiles wird dabei durch die Richtung Ihrer ersten Aktion vorgegeben.

Notizen verknüpfen in Scapple

Eine Verknüpfung lösen Sie wieder, wenn Sie eine bereits verbundene Notiz erneut auf die andere bewegen.

Neben der Visualisierung einer Beziehung mittels der Linien, gruppieren Sie bei Bedarf Notizen. Die Gruppierung ist zunächst nichts weiter als ein Rahmen. Über das Menü “Notes” erreichen Sie die Funktion “New Background Shape Around Selection”. Diese Form können Sie mit dem Inspektor ebenfalls gestalten. Bewegen Sie den Rahmen allerdings mit der Maus, bleiben die Notizen am ursprünglichen Platz zurück. Erst wenn Sie die zusätzliche Option “Magnetic” auswählen, bewegen sich die Notizen beim Verschieben mit.

Zusammenarbeit mit Scrivener

Es wäre natürlich verwunderlich, wenn sich Scapple nicht ganz einfach mit Scrivener nutzen ließe. Mit der Maus verschieben Sie eine oder mehrere Notizen direkt in den Binder von Scrivener. Ihre auf dem Zeichenblatt arrangierten Ideen werden unmittelbar in den Strukturbaum aufgenommen. Eine andere Möglichkeit, den Inhalt nach Scrivener zu übernehmen, besteht darin, Ihre Scapple-Seite als PDF zu drucken und diese direkt an die Textverarbeitung zu senden.

Ideen aus Scrivener übernehmen Sie auf Wunsch ebenfalls nach Scapple. Dazu öffnen Sie Ihr Scrivener-Projekt und wechseln in das Corkboard. Aktivieren Sie dort den “Freeform-Modus”. Jetzt lassen sich einzelne oder mehrere Karten auf die Zeichenfläche von Scapple ziehen.

Export Ihrer Notizen

Um Ihre Scapple-Daten mit anderen zu teilen oder weiter zu verarbeiten, stehen Ihnen einige Export-Formate zur Verfügung:

  • PNG
  • PDF
  • TXT
  • RTF
  • TXT in Listenform
  • OPML

Gerade letzteres ist gut geeignet, um eine solche Ideen-Zeichnung mit einem Gliederungsprogramm zu nutzen. Sofern Sie Notizen mit der Option “Magnetic” gruppiert haben, werden die darin zusammengefassten Einträge in der Gliederung als gemeinsame Unterpunkte angesehen und entsprechend angeordnet.

Exportfunktionen in Scapple

Fazit:

Scapple ist ein sehr praktisches Programm, mit Sie schnell und einfach Ideen, Szenen oder auch Textfragmente visualisieren und sammeln können. Der Schwerpunkt liegt dabei eher auf längeren Texten und dem Aufzeichnen von Beziehungen zwischen ihnen. Sicherlich können Sie mit Scapple auch Mindmaps anlegen, allerdings dürften Sie mit den bekannten Anwendungen schneller vorankommen. Zum Preis von knapp 13 Euro ist den Entwicklern ein durchaus ansprechender erster Wurf gelungen.

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

3 Kommentare zu Mac: Scapple – Notizen und Ideen visualisieren

  1. danke für die Vorstellung von Scapple. Leider funktioniert die Zusammenarbeit mit Scrivener nicht wie beschrieben. Es lassen sich zwar Notizen von Scrivener zu Scapple verschieben, aber nicht umgekehrt, von Scapple zu Scrivener, weder in den Binder noch in das Corckboard. Leider. Im Handbuch ist das Vorgehen zwar beschrieben, aber es funktioniert nicht von Scapple zu Scrivener. Oder ist das bei mir nur so??

  2. Hallo,

    ich habe es jetzt gerade noch einmal versucht.

    Notiz in Scapple angeklickt und mit der Maus auf einen Eintrag, zum Beispiel \“Draft\“ im Binder gezogen. Funktioniert.

    Notiz in Scapple angeklickt und auf das Corkboard gezogen. Funktioniert.

    Und auch der umgekehrte Weg ging wunderbar. Von daher vermute ich eher ein Problem auf Deiner Seite?

    Grüße

    Stephan Lamprecht

    • Hallo,

      danke vielmal für das nochmalige Ausprobieren: Ich hab nun das Problem gefunden: hatte noch die 2.3 Version von Scrivener, mit der 2.4. Version funktioniert es nun. DANKESCHÖN !

      viele Grüsse
      katharina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close