Datensicherung für Ihren Mac mit Arq und Amazons S3

Wer schon einmal im Notfall auf ein Backup zurückgreifen konnte, wird spätestens dann die regelmäßige Datensicherung zuschätzen wissen. Time Machine macht es Mac-Nutzern besonders leicht, die eigenen Daten regelmäßig zu sichern. Als Ziel können Sie eine externe Festplatte oder auch ein Netzlaufwerk nutzen. Darauf greifen Sie bei einem Problem mit Ihrem Computer recht schnell zurück stellen Ihre kostbaren Daten wieder her.

Kommt es in Ihrem Haus zu einem Elementarschaden (Wassereinbrüche, Feuer) oder hat es ein Einbrecher auf die gesamte Ausrüstung abgesehen (was ich Ihnen natürlich nicht wünsche), verlieren Sie im schlimmsten Fall nicht nur ihren Arbeitsrechner sondern auch Dokumente und digitale Erinnerungsstücke.

Die größte Datensicherheit erreichen Sie, wenn Sie einen vollständigen Backupsatz außerhalb Ihrer Wohnung oder Ihres Büros verwahren. Eine Möglichkeit bestünde darin, das Backup des Büro-Rechners nach Hause zu nehmen und die Datensicherung Ihrer privaten Computer in Ihrem Büro zu lagern.

Oder Sie entscheiden sich für die Speicherung in der Cloud. An Angeboten für ein solches externes Backup herrscht kein Mangel. Mit CrashPlan habe ich Ihnen vor einiger Zeit bereits eine solche Lösung vorgestellt. Alle Programme, die ich getestet habe, besaßen dennoch gemeinsam einige Schwachstellen.

  1. Die Kosten für ein größeres Datenvolumen. Wer deutlich mehr als 60 Gigabyte extern speichern möchte, gibt schnell viel Geld aus.
  2. Ist dies nicht der Fall, benötigen Sie für das Hochladen der gesicherten Daten selbst bei einer schnellen Internetverbindung Tage.

Amazons S3 – preiswert und redundant

Das Angebot von Amazon S3 bietet ausreichend Speicherplatz auch für umfangreiche Backups. 10 Cent pro Gigabyte für das erste Terrabyte werden für die redundante Speicherung auf einem Rechnerverbund in Irland fällig. Dazu kommen auch noch Gebühren für das Herunterladen, die aber ja nur dann fällig werden, wenn Sie vom Backup wieder zurückschreiben müssen. Der reine Upload ist kostenlos.

Generell könnten Sie mit etwas Apple Skript und dem sehr guten Cyberduck FTP auch unmittelbar ein vollständiges Backup in der Cloud umsetzen. Allerdings habe ich immer so meine Schwierigkeiten damit, meine Daten unverschlüsselt auf irgendwelchen Servern abzulegen, auf die ich keinen Zugriff habe. Da bin ich bei den Recherchen für mein neues Buch auf Arq gestoßen.

Arq – Backup für den Mac mit Amazons S3

Direkt auf der Homepage können Sie sich eine Testversion auf Ihren Mac laden. Die Installation ist schnell erledigt. Das Archiv entpacken und im Finder doppelt auf das Programmsymbol klicken. Arq ist so programmiert, dass die Software sich automatisch in den Anwendungsordner kopiert, falls sie sie von einem anderen Ort aus starten.

Auch die eigentliche Einrichtung ist sehr einfach. Im Programm selbst werden Sie durch die einzelnen Schritte geführt. Arq arbeitet exklusiv mit Amazons Speicherlösung zusammen. Ein bereits eingerichteter S3-Account ist also Voraussetzung für die Nutzung. Ist dieser vorhanden, hilft Ihnen das Programm auch dabei, die notwendigen Zugangsdaten aus dem Amazon Backend aufzurufen und in der Software zu hinterlegen.

Dazu gehört auch die Eingabe eines Schlüssels, mit dessen Hilfe die Daten verschlüsselt werden, bevor diese auf den Server hochgeladen werden. Jetzt wählen Sie nur noch die Ordner aus, die Sie sichern wollen. Das ist dann bereits alles. Jetzt kann das Programm beendet werden, denn um die eigentliche Übertragung kümmert sich der Arq-Agent, der sich mit einem kleinen Icon in der Menüleiste einnistet.

Programmfenster Arq

Was mich bei den ersten Versuchen besonders überrascht hat, ist eine wirklich sehr zufriedenstellende Geschwindigkeit, mit der die Daten hochgeladen werden. Das ist kein Vergleich zu anderen Lösungen wie Mozy oder auch Crashplan.

Dass Arq für das Online-Backup mit Amazons S3 optimiert wurde, sehen Sie spätestens bei den Einstellungen der Software. In vier übersichtliche Register aufgeteilt, können Sie nicht nur einen Zeitplan für die Datensicherung definieren, sondern auch eine maximale Grenze für das Budget bei Amazon hinterlegen.

Budgetbegrenzung für S3 in Arq

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die für das Hochladen genutzte Bandbreite zu beschränken. Dies kann entweder durch das Eintragen eines festen Wertes geschehen, oder Sie überlassen der Software die Entscheidung darüber.

Begrenzung der Bandbreite in Arq

Für einen Preis von 29 US-Dollar erhalten Sie eine wirklich sehr praktische Software, mit der Sie ein zusätzliches Offsite-Backup für Ihren Mac anlegen können.

Über Stephan Lamprecht (479 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close