Warum Sie wieder Tagebuch führen sollten – mit Dayone

Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die in ihrer Jugend damit begonnen haben, ein Tagebuch zu führen. Doch nur wenige halten diese Gewohnheit dann weiter durch. Irgendwann zwischen der Pubertät und dem Eintritt in das Berufsleben bleibt scheinbar keine Zeit mehr, sich täglich um seine Aufzeichnungen zu kümmern. Aber, wenn Ihnen das Führen eine solchen Journals Freude bereitet hat, denken Sie doch einmal darüber nach, ob Sie diese Gewohnheit nicht wieder aufgreifen wollen.

Gründe, die für ein Tagebuch sprechen

Vielen Menschen scheuen sich davor, ein Tagebuch zu führen, weil sie der Meinung sind, dass ihr Alltag nichts enthält, was sich lohnt, aufgezeichnet zu werden. Dieser Gedanke basiert aber auf der Idee, dass die Aufzeichnungen von einem Dritten gelesen werden, der dann darüber urteilt. Von diesem Gedanken sollten Sie sich frei machen. Sie schreiben ein Tagebuch ausschließlich für sich selbst!

Wenn Sie sich beim Schreiben Gedanken darüber machen, wer ihre Zeilen lesen wird, werden Sie eher verkrampft sein und nicht das schreiben, was Sie denken. Vor allen Dingen sollten Sie sich von der Idee befreien, dass in einem Tagebuch nur Begegnungen und Gedanken von besonderer Tragweite stehen. Unsere Erwartungshaltung gegenüber Tagebücher ist stark geprägt von den gedruckten privaten Aufzeichnungen vieler Prominenter. Aber wer sich einmal die Mühe macht und etwa die Tagebücher von Thomas Mann vollständig liest, stößt dabei nicht nur auf Aufzeichnungen rund um das politische oder literarische Geschehen. Hier wird auch von Besuchen bei einem Zahnarzt berichtet oder über Erkältungskrankheiten. Alltag pur, also.

Mit einem Tagebuch …

  • können Sie sich besser an Vergangenes erinnern: Wann hat Ihr Sohn oder Ihre Tochter eigentlich mit dem Sprechen begonnen? Wie kam es dazu, dass Sie den Arbeitgeber gewechselt haben? Wie ging es Ihnen auf der schönen Urlaubsreise? Unser Leben rauscht anscheinend an uns vorbei. Beim Blick in den Spiegel neben wir überrascht die Veränderungen an uns wahr, die dem Alter geschuldet sind. Wenn wir aber mit uns Zwiesprache halten, ist es offenbar die gleiche Person, die gerade erst die Schule verlassen hat. Ein Tagebuch hilft uns dabei, die Wegstrecke des Lebens, die wir hinter uns gelassen haben, noch einmal nachzuvollziehen. Mit dem Tagebuch bewahren Sie wichtige Momente Ihres Lebens. Momente, die Sie später wieder in Gesprächen mit anderen teilen können. Der Blick in den Rückspiegel kann Ihnen auch künftige Entscheidungen erleichtern.
  • verstehen Sie Fehlentscheidungen besser: Wir alle machen Fehler! Und gerade in der Rückschau wird mit dem zeitlichen Abstand erkennbar, wie Sie sich in einer bestimmten Situation besser verhalten hätten. Das kann im privaten Umfeld genauso wichtig wie im Beruf sein. Erleben Sie eine ähnliche Situation, kann die Lektüre des Tagesbuchs Ihnen dabei helfen, nicht erneut den gleichen oder einen ähnlichen Fehler zu machen.
  • dokumentieren Sie Ihre Arbeit und Erfolge: Wer längere Zeit an einem Projekt gearbeitet und es erfolgreich zum Abschluss gebracht hat, kann stolz auf seine Leistung sein. Und sich den zeitlichen Verlauf noch einmal anzusehen, sich an die Probleme und Schwierigkeiten zu erinnern, die es während des Projektes zu lösen gab, schafft eine tiefe Zufriedenheit!

Wie Sie Tagebuch führen können

Was Sie in Ihrem Tagebuch notieren wollen und wie Sie dies tun, bleibt allein Ihre Entscheidung. Wenn Sie lediglich Stichworte bevorzugen, schreiben Sie Ihre Gedanken in Kurzform auf. Wenn Sie nur über Ihre Arbeit schreiben möchten (was schade wäre), beginnen Sie mit einem Arbeitsjournal.

  • Wichtig ist die Regelmäßigkeit: Schreiben Sie am besten täglich, wenigstens aber einmal pro Woche. Reservieren Sie sich zu Anfang feste Zeiten, zu denen Sie die Aufzeichnungen erledigen wollen oder verankern Sie diese Tätigkeit in Ihrem Kalender als Verabredung mit sich selbst.
  • Wenn Sie viel am Computer arbeiten, könnten Sie Ihr Aufzeichnungen in einer einfachen Textdatei niederschreiben. Vielleicht bevorzugen Sie aber auch eine kleine Anwendung dafür. Beispielsweise hält sich das Programm DayOne für den Mac sehr dezent im Hintergrund. Dank seines Eintrag in der Menüleiste können Sie aber jederzeit, auch mehrfach am Tag, etwas notieren, das Sie im Gedächtnis bewahren wollen.
  • Und natürlich spricht auch nichts gegen die klassische Variante: Besorgen Sie sich ein schönes Notizbuch, das Sie gern zur Hand nehmen und beginnen Sie mit Ihren Aufzeichnungen.

Das kann Dayone für Sie tun

DayOne ist eine hübsch gestaltetet Anwendung, die Sie beim Führen eines Journals unterstützen möchte. Ganz dezent im Hintergrund. Bisher konnte das Programm lediglich Ihre Texte aufnehmen, seit einigen Tagen hat DayOne aber eine recht umfassendes Update hinter sich. Zusätzlich sind jetzt auch Optionen dazugekommen, Fotos, Informationen über den aktuellen Ort und Wetterdaten aufzunehmen. Das Programm wird in Versionen für

  • Ihren Mac
  • Ihr iPhone
  • Ihr iPad

angeboten.

Die Software verfügt über einen einfache und übersichtliche Oberfläche. Sie können sich Ihre Einträge in Form einer Liste (Timeline) ansehen und mit einem kleinen Kalender auch verfolgen, an welchen Tagen Sie Notizen angelegt haben. Die Macher wollen Sie dazu bringen, möglichst häufig kürzere Notizen anzulegen. So residiert DayOne auf Wunsch auf dem Mac in der Menüleiste und klappt ein kleines Eingabefeld (ähnlich einem Twitter-Client) herunter. Darin notieren Sie dann einen Gedanken oder eine Aktivität. Sie können beliebig viele solcher Einträge im Laufe eines Tages schreiben und kommen so zu einem rasch wachsenden Journal. Die Entwickler nennt DayOne übrigens auch “Twitter für Ihre Gedanken”.

Dayone auf dem Mac

Aus meiner Sicht entfaltet sich der volle Nutzen der App erst durch den Einsatz auf allen Apple-Geräten. So erfassen Sie auch unterwegs ein Ereignis, an das Sie sich zurückerinnern wollen oder legen einen Schnappschuss sofort im richtigen Kontext ab. Dank der Synchronisation per iCloud sind auf allen Geräten Ihre Aufzeichnungen vollständig.

Dayone auf dem iPhone

Diesen Datenabgleich sollen Sie auch per Dropbox vornehmen können, was mir aber bisher nicht zufriedenstellend gelungen ist. Zwischen iPad und iPhone gelang das auf Anhieb, aber auf dem Mac meckerte die Software regelmäßig darüber, dass Dropbox nicht installiert sein, was aber der Fall ist. Ich bin da auf die Meinung des Supports sehr gespannt.

Trotz dieser kleinen Macke, die sicherlich lösbar ist, möchte ich DayOne in meinem Alltag nicht mehr missen. Zum Preis von zwei Kaffeespezialitäten bei Starbucks erhalten Sie alle drei Clients.

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close