Einfaches Schriftenmanagement unter Ubuntu

Bestimmt kennen Sie das: Wer einige der größeren Office-Pakete unter Linux installiert, hat schnell eine Menge an verschiedenen Schriftarten auf dem System. Aber was verbirgt sich hinter den Namen? Wie sehen die Schriftarten konkret aus? Das Programm Font Manager unterstützt Sie bei der Verwaltung der installierten Schriften. Damit behalten Sie besser den Überblick und können alle Arbeiten rund um die Schriften schnell und einfach erledigen.

Installation

Die Paketsammlungen der meisten Distributionen enthalten das Tool. Öffnen Sie das Software-Center und geben Sie in das Suchfeld am oberen Rand Font Manager ein. Sie erhalten als Treffer das Programm Schriftartenverwaltung. Installieren Sie das Programm wie Sie dies gewohnt sind.

Schriften im Überblick

Der Font Manager liefert Ihnen zu jeder installierten Schrift eine Vielzahl an Informationen. Unterhalb der Liste sehen Sie einen Probetext. Diesen ändern Sie bei Bedarf in der Schriftgröße und können außerdem über das Listenfeld oberhalb der Vorschau zwischen verschiedenen Schnitten wählen, sofern denn welche vorhanden sind.

Über die Schieberegler unter der Vorschau verändern Sie den Betrachtungsmaßstab. So erkennen Sie auch feinste Nuancen des Fonts. Genügt die Vorschau nicht, klicken Sie auf Character Map, um sich die enthaltenen Zeichen anzusehen. Optional tragen Sie einen abweichenden Mustertext ein. Dazu reicht ein Klick auf Custom Text.

Ein Font im Font-Manager unter Ubuntu

Sehr gelungen ist auch der Vergleich von Schriften. Dieser funktioniert intuitiv. Sie klicken auf Compare Fonts und markieren eine Schriftfamilie. Mit einem Klick auf das Pluszeichen nehmen Sie den Fonts in den Vergleich auf. So legen Sie sich bei Bedarf Ihre eigenen “Musterbücher” an.

Schriftenvergleich im Font-Manager

Fonts organisieren und deaktivieren

Der Font Manager kann aber auch noch mehr. Sie werden wahrscheinlich nicht ständig die vollständige Auswahl an Schriften benötigen. Durch das Deaktivieren einzelner Fonts erleichtern Sie sich die Übersicht in den Auswahllisten Ihrer Anwendungen.

Sie können bei Bedarf einzelne Schriften deaktivieren. Dazu markieren Sie deren Eintrag und klicken auf das Kreuz rechts neben der Liste der Fonts. Der Name der Schrift wird augenblicklich durchgestrichen. Bei Manipulationen an Schriften sollten Sie berücksichtigen, dass die Änderungen für eine Anwendung erst dann sichtbar werden, wenn diese neu gestartet wird. Denn dann liest das Programm die vom System angebotenen Schriften neu ein. Speichern Sie also Ihre Arbeit und rufen Sie LibreOffice oder auch Scribus erneut auf, damit Sie auf die aktuelle Schriftenliste zugreifen.

Eine sehr hilfreiche Option des Font Manager ist die Verwaltung von Sammlungen. Mit einem Klick auf das Pluszeichen am unteren linken Bildschirmrand legen Sie eine solche Kollektion an. Nachdem Sie einen Namen vergeben haben, können Sie bereits damit beginnen, Schriften der Sammlung hinzuzufügen. Das geht sehr komfortabel mit der Maus. Klicken Sie einen oder mehrere Fonts an und ziehen Sie die Einträge auf den Namen einer Sammlung.

Mit dieser Option gruppieren SIe Ihre Schriften beispielsweise thematisch. Mit einem Klick auf das Kreuz unter den Sammlungseinträgen deaktivieren Sie alle Schriften, die zur Kollektion gehören.

Schriften exportieren

Eine der sinnvollsten Funktionen des Font-Managers ist aus meiner Sicht die Möglichkeit, eine Schriftenkollektion exportieren zu können. Damit nehmen Sie die Schriften, die Sie auf einem anderen System benötigen einfach mit und installieren sie dort.

Klicken Sie hierzu den Eintrag der Sammlung mit der Maus an und drücken Sie anschließend auf das Disketten-Symbol am unteren Rand des Fensters. Sie haben jetzt die Wahl zwischen drei Optionen:

  • Export als Archiv
  • Export als Musterbuch (Sample Sheet)
  • Kopieren der Sammlung

Legen Sie das Ziel für den Export fest und bestätigen Sie mit OK. Auch bei der Installation einer solchen Sammlung kann Ihnen der Font Manager helfen.

Schriftenexport Font-Manager Ubuntu

Neue Fonts unter Ubuntu installieren

Das Programm kann selbstverständlich auch neue Schriftarten installieren. Dazu klicken Sie auf den Schalter mit den Zahnrädern. Im Menü aktivieren Sie dann den Eintrag Install Fonts. Navigieren Sie anschließend in das Verzeichnis, in dem sich die Schriftarten befinden. Nachdem Sie durch Anklicken die Einträge markiert haben, bestätigen Sie die Auswahl.

Nachdem Font Manager die Schrift installiert hat, muss das Programm neu gestartet werden. Damit werden auch die Fonts-Verzeichnisse neu durchsucht. So haben Sie den aktuellen Stand im System.

Neustart nach Schrifteninstallation

Der Font Manager ist sicherlich eine der pfiffigsten Anwendungen unter Linux, die es für die Verwaltung Ihrer Schriftsammlung gibt.

Über Stephan Lamprecht (479 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close