Cruftbuster – organisieren Sie Ihre Dateien automatisch (Linux)

Mit Hazel steht Mac-Anwendern ein sehr gutes Werkzeug zur Verfügung, das bei der automatischen Organisation von Dateien hilft. Es leert zuverlässig den Papierkorb und mit seinem umfangreichen Regelwerk verschieben Sie etwa längere Zeit nicht mehr benutze Dateien in ein Archiv oder speichern Downloads in Abhängigkeit der Dateiart in den passenden Ordnern Ihres Systems. Je intensiver man sich mit der Software beschäftigt, auf umso mehr Ideen bringt einen das Tool. Auch für Windows stehen ähnliche Programme zur Verfügung. Lediglich die Linux-Gemeinde musste bisher darauf verzichten.

Das ändert sich mit Cruftbuster. Die in Python geschriebene Anwendung befindet sich noch im Alphastadium, arbeitet aber bereits sehr zufriedenstellend unter Ubuntu und OpenSuse.

Keine Installation notwendig

Das Programm wird als Tar-Archiv zum Download angeboten. Laden Sie sich die Datei auf Ihren Rechner und öffnen Sie das Archiv. Sie müssen lediglich den darin enthaltenen Ordner aus dem Archivmanager mit der Maus in ein Verzeichnis auf Ihrem System bewegen, um mit dem Entpacken zu beginnen. Anschließend wechseln Sie in Nautilus oder einem anderen Dateimanager in diesen Ordner.

Vorbereitung Aufruf Cruftbuster

Suchen Sie dort nach der Datei MainScreen.Py und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Über Eigenschaften, Zugriffsrechte prüfen Sie, ob die Option Datei als Programm ausführen aktiviert wurde. Andernfalls holen Sie dies nach. Klicken Sie doppelt auf die Datei, fragt Sie das System, ob diese als Programm ausgeführt werden soll. Klicken Sie auf Ausführen, um mit Cruftbuster zu arbeiten.

So funktioniert Cruftbuster

Ähnlich wie Hazel, das den Entwickler offensichtlich inspiriert hat, überwacht Cruftbuster von Ihnen definierte Ordner des Systems. Dort wird geprüft, ob die in den verschiedenen Regeln hinterlegten Bedingungen zutreffen. Ist dies der Fall, wird die mit einer Regel verknüpfte Aktion ausgeführt. Aktionen sind derzeit:

  • Verschieben
  • Kopieren
  • Umbenennen
  • Löschen
  • Öffnen

Dabei sind auch Kombinationen möglich. Sie können also die gefundenen Dateien erst umbenennen lassen, um diese anschließend an einen Ort Ihrer Wahl zu verschieben.

Legen Sie eigene Regeln an

Damit sich Cruftbuster um Ihre Dateien kümmern kann, klicken Sie im Programmfenster zunächst auf das Pluszeichen auf der linken Seite im Bereich Folder. Navigieren Sie jetzt zum gewünschten Ordner und schließen Sie die Wahl mit Öffnen ab.

Programmfenster Cruftbuster

Damit wird der Eintrag in der Ordnerliste markiert und Sie können die Regeln einrichten, die auf diesen Ordner angewendet werden sollen. Dazu klicken Sie auf das Pluszeichen im rechten Bereich des Fensters. Vergeben Sie einen Namen für diesen Filter und aktivieren Sie die Ausführung mit einem Klick auf Enabled. Optional können Sie auch festlegen, dass die Ausführung erst durch einen Mausklick bestätigt werden muss.

Im oberen Bereich des Fensters definieren Sie die Bedingungen. Über das erste Listenfeld müssen Sie festlegen, ob all oder nur eine der Bedingungen erfüllt sein muss, damit die Aktion ausgeführt wird. Untersuchen können Sie:

  • Namen
  • Dateityp
  • Dateigröße
  • Datum der letzten Änderung
  • Datum der letzten Öffnung
  • Erstellungsdatum

Mit den dazu gehörenden Bedingungen finden Sie so schnell alle Dateien heraus, die bereits seit längerem nicht mehr genutzt worden sind. Mit wenigen Mausklicks können Sie so etwa das Download-Verzeichnis untersuchen und alle Musikdateien, Programmpakete und PDF-Dateien getrennt in unterschiedliche Verzeichnisse verschieben.

Regeldefinition Cruftbuster

Passt das Regelwerk soweit, übernehmen Sie die Einstellungen mit einem Klick auf OK oder Sie führen zunächst einen Test mit einem Klick auf die gleichnamige Schaltfläche durch. Cruftbuster residiert in der Menüleiste. So können Sie jederzeit neue Regel aufstellen oder die Einstellungen aufrufen.

Einstellungen Cruftbuster

Dort finden Sie auch eine Option, um den Papierkorb regelmäßig zu lehren.

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close