Blindtexte zeitsparend anlegen – mit Word, LibreOffice und anderen Tools

Ob Autor, Designer oder Layouter. Immer wieder benötigt man eine Menge an mehr oder weniger sinnlosen Text, der lediglich dazu dient, sich vom Erscheinungsbild des Textes zu überzeugen. Blindtext können Sie natürlich auch einfach durch Tippen erzeugen. Aber wieso sollten Sie sich diese Mühe machen? Sparen Sie Zeit mit den hier vorgestellten Möglichkeiten.

Blindtexte mit LibreOffice und OpenOffice

Egal ob Sie mit OpenOffice oder seinem Vetter LibreOffice schreiben. In jedem Textdokument steht Ihnen auf Knopfdruck Blindtext zur Verfügung. Dazu platzieren Sie die Schreibmarke an einer beliebigen Stelle und tragen dann „BT“ ein. Drücken Sie anschließend die Taste F3. Rund eine halbe Seite wird mit einer kleinen Geschichte gefüllt.

Word kann auch Lorem Ipsum

Das Schreibprogramm von Microsoft verfügt ebenfalls über eine eingebaute Funktion, mit der Sie Seiten füllen können. Damit ist es sogar möglich, die Zahl der Absätze und darin enthaltenen Sätze zu definieren. Platzieren Sie die Schreibmarke an der gewünschten Position und geben Sie dort

=rand(<Zahl der Absätze>, <Zahl der Sätze>) ein. Einmal auf die Eingabetaste drücken und schon erhalten Sie Ihren Mustertext.

Blindtexte mit Word erzeugen

LittleIpsum (Mac)

Wer auf seinem Mac häufiger Blindtexte benötigt, aber weder zu den Schreibprogrammen greifen kann oder will, sollte mal über die Anschaffung von LittleIpsum nachdenken. Die Anwendung ist kostenfrei und klinkt sich in die Menüleiste ein. Wenn Sie nun Blindtext benötigen, klicken Sie einmal mit der Maus auf das Icon und bewegen den Mauszeiger in dem aufklappenden Fenster. Sie können darüber einzelne Wörter, Sätze oder Absätze in die Zwischenablage kopieren. Klicken Sie dagegen mit der rechten Taste wählen Sie auf diese Weise HTML-Text aus.

Little Ipsum für den Mac

Blindtextgenerator.de

Das Angebot von Blindtextgenerator.de ist das ideale Werkzeug für alle, die auch einmal etwas Abwechslung von „Lorem ipsum“ suchen. Natürlich liefert Ihnen der Service auch diesen Text. Sie haben aber auch die Wahl zwischen einer Textpassage aus Kafkas „Process“ oder Goethes „Werther“. Über die Optionen steuern Sie, wie groß die Textmenge sein soll.

Blindtextgenerator

Titelbild: RainerSturm / pixelio.de

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

3 Kommentare zu Blindtexte zeitsparend anlegen – mit Word, LibreOffice und anderen Tools

  1. Für Layout-Freaks wie mich eine super Sache! Danke – das wird bestimmt noch einmal nützlich sein. LG Tanja

    • Hallo, Tanja,

      danke für Deinen Kommentar. Mir hat es schon immer die Funktion in OpenOffice bzw. LibreOffice angetan. Ist schon komfortabel, auch für Screenshots.

      Grüße
      Stephan

  2. Danke für den Tipp.

    In LibreOffice kann man auch eigenen Blindtext über den Autotext-Manager erstellen (natürlich auch andere Texte) -> Bearbeiten – AutoText… (auch per Tastenkombination Strg-F3 aufrufbar, vorausgesetzt, dieses Kombi ist nicht global von der grafischen Oberfläche des verwendeten Betriebssystems für den Wechsel der Arbeitsflächen o.ä. belegt – kann man dort aber i.d.R. ändern, in LibO leider nicht).

    So kann man z.B. die Texte von blindtextgenerator.de in ein LibO-Dokument einfügen, auswählen, den Autotext-Manager öffnen und das ganze als zusätzlichen Blindtext mit eigenem Kürzel speichern.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close