Mehr schaffen: Mit Tasklist Guru (Win)

Für den Mac gibt es inzwischen eine Reihe von erstaunlich einfachen und sehr ästhetisch gestalteten Programmen, mit denen Aufgaben nach dem GTD-Prinzip verwaltet werden können. GTD ist eine Art von Zauberwort und so wundert es kaum, dass inzwischen fast jeder Aufgabenverwalter, egal wie gut oder schlecht er auch sein mag, selbstbewusst damit wirbt, kompatibel mit GTD zu sein. Task List Guru setzt sich ebenfalls zum Ziel, das Aufgabenmanagement besonders einfach zu gestalten. Bei dem Windows-Programm handelt es sich um den kleineren Bruder von Swift-To-Do List, das inzwischen bereits in der Version 7 verfügbar ist.

Erster Eindruck

Download und Installation des Programms verlaufen unkompliziert und sind schnell erledigt. Eine Registrierung ist nicht notwendig, Sie können also unmittelbar mit der Arbeit beginnen. Die Software begrüßt Sie mit einem sehr einfach strukturierten Bildschirmfenster. Im linken Bereich des Programmfensters steht die Übersicht der angelegten Listen. Deren Einträge werden nach dem Markieren in der Mitte des Fensters dargestellt. Mit einem Tastenkürzel <Strg>+<T> legen Sie eine neue Aufgabe in der gerade markierten Liste an.

Aufgabenerfassung

Per Mausklick oder Tastenkürzel definieren Sie eine neue Aufgabe. Der Dialog hierfür ist übersichtlich und klar gegliedert. Neben der eigentlichen Beschreibung ist auch die Vergabe einer Priorität sowie eines Fälligkeitsdatums möglich. Dieses tragen Sie individuell mit einem kleinem Kalender ein oder bedienen sich dabei einer der Vorlagen. Task List Guru unterscheidet bei den Aufgaben zwischen verschiedenen Typen, die die Schwierigkeitsgrade gliedern. In weiteren Registern besteht die Möglichkeit, eine Erinnerung und eine Notiz anzulegen. Sehr praktisch ist, dass Sie innerhalb des Dialogs unmittelbar eine weitere Aufgabe anlegen können. Das beschleunigt den Vorgang und erleichtert ein erstes Sammeln an offenen Vorgängen. Leider sieht der Dialog aber weder das unmittelbare Tagging von Elementen vor, noch können Sie eine Liste oder einen Kontext angeben.

Aufgabe erfassen mit Task List Guru

Listenverwaltung

Um mit einer Software nach GTD arbeiten zu können, muss diese flexibel genug sein, um Ihnen die Verwaltung verschiedener Listen zu erlauben. Listen legen Sie im linken Bereich des Programmfensters mit einem Klick auf die Symbolleiste an. Die Einträge können auch mit kleinen Icons versehen werden. Damit passen Sie sich die Software an Ihre Bedürfnisse an und legen sich Projektlisten und Kontexte nach Ihren Wünschen an.

Die Software unterscheidet zwei Arten von Listen: Aufgabenlisten und solche, auf denen Sie Notizen speichern. Die Listen selbst können auch hierarchisch organisiert werden. Das ist insbesondere bei Notizen praktisch.

Bildschirm Task List Guru

Kontexte einsetzen

Im Auslieferungszustand bietet Task List Guru keine Kontexte an. Mit der bereits erwähnten Funktion der Aufgabentypen ist aber eine Funktion integriert, die sich für diesen Zweck nutzen lässt. Klicken Sie dazu im Menü «Manage» auf den Eintrag «Types». Das Programm listet Ihnen jetzt die eingerichteten Typen auf. Diese bearbeiten Sie mit «Edit» und legen neue Einträge mit «Add» an. Etwas unscheinbar die Funktion «Use Colors». Dabei erlaubt Ihnen die Funktion, einen solchem Typ eine Farbe zuzuweisen. Optional lässt sich so damit auch die gesamte Spalte eines Eintrags in einer Liste einfärben. Das schafft mehr Übersicht.

Typen als Kontexte nutzen

Datenexport

Egal wie gut und durchdacht ein Programm auch sein mag. Irgendwann möchte man die gespeicherten Informationen doch mit einem anderen Programm bearbeiten oder die Einträge ausdrucken. Beide Funktionen sind in Task List Guru über das Druckersymbol erreichbar. Erst an dieser Stelle entscheiden Sie, was mit den Daten geschehen soll. Der Export kann allerdings nicht angepasst oder verändert werden. Darauf weist Sie die Software aber auch ausdrücklich hin. Die Daten exportieren Sie entweder in das CSV oder HTML-Format. Da alle Felder exportiert werden, ist die Übernahme in Excel oder einer anderen Anwendung aber sehr einfach.

Datenexport

Fazit

Task List Guru hinterlässt einen guten Eindruck. Seine Kernaufgabe, die Verwaltung von Aufgaben in Listenform, erledigt das Programm sehr gut. Die Bedienung ist einsichtig und vor allem haben die Entwickler auf Schnörkel und komplizierte Einstellungen verzichtet.

Über Stephan Lamprecht (479 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

1 Kommentar zu Mehr schaffen: Mit Tasklist Guru (Win)

  1. Ganz hübsch, aber leider zu eingeschränkt. Man sieht immer nur die Tasks aus der aktuellen Liste, nicht aus deren Unterliste. Laut Quickstart sollte es hierfür einen Button „View“ geben, der existiert aber wohl nur in der Vollversion, ebenso wie der Button „Filter“. Erledigte Tasks bleiben in der Liste und werden nicht automatisch in ein Archiv geschoben. Daher für mich nur in der Vollversion wirklich brauchbar.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close