Mindmapping am Mac: Der Mindmanager (Mac)

Der Mindmanager aus dem Hause Mindjet ist de facto der Standard für das Mindmapping am Windows-PC. Mit Freemind, XMind oder auch iMindMap gibt es zwar zahlreiche Alternativen, die aber nicht so stark verbreitet sind, obwohl diese Programme deutlich weniger kosten. Zwei Dinge haben sicherlich zur starken Stellung des Mindmanager beigetragen. Zum einen zählt das Programm mit Sicherheit zu einem der ersten Anwendungen auf dem Gebiet. Zum anderen ist der Umgang damit sehr leicht zu erlernen. Unmittelbar nach der Installation dürften auch Einsteiger bereits ansprechende Ergebnisse erzielen.

Erster Eindruck

Sachlich und nüchtern, so sieht sie aus, die Oberfläche des Mindmanager für den Mac. Im Gegensatz zu XMind oder iMindMap machen die Entwickler intensiv von der Formensprache des Mac Gebrauch. So schalten Sie mit einem Mausklick auch einen Inspektor hinzu. Unmittelbar nach dem Programmstart blendet Ihnen die Software ein Fenster mit Vorlagen ein. Deren Zahl ist allerdings recht überschaubar, wobei sich über den Sinn und Zweck der Vorlagen bei einem solchen Programm ohnehin streiten lässt. Denn die Vorlagen sind ja nichts anderes als Mindmaps, die mit Beschriftungen versehen sind, die über den Zweck der Vorlage informieren.

Vorlagen in Mindmanager

Mindmapping

Während das Mindmapping auf dem Papier eher dem Zeichnen ähnelt, das auch in der Methodik selbst stark betont wird, ist das Anlegen einer Map innerhalb der Software eher mit dem Anfertigen einer Gliederung zu vergleichen. So können Sie zwar Äste und Zweige mit der Maus anlegen, müssen dies aber nicht. Dank der Kürzel geht das genauso schnell mit der Tastatur. In dieser kreativen Phase brauchen Sie sich also nicht durch den Griff nach der Maus aus der Konzentration bringen zu lassen. Ein Druck auf die Eingabetaste legt einen neuen Zweig ein. In Verbindung mit der <CMD>-Taste werden Unterzweige hinzugefügt. Per Drag & Drop verschieben Sie Elemente mit der Maus an die gewünschte Position.

Oberfläche Mindmanager Mac

Zeichnung bearbeiten

Das erste Ergebnis eine solchen Durchlaufs sieht meist etwas ernüchternd aus. Über «Format, Stil» weisen Sie der Zeichnung auf Wunsch das Design einer Vorlage zu. Hier sind bereits Farbkombinationen und Zeichnungshintergründe zusammengestellt. Über das Menü «Format» passen Sie bei Bedarf aber jedes einzelne Element ganz an Ihre Vorstellungen an.

Vorlagen für Zeichnungen

Ihre Zeichnungen ergänzen Sie mit den Formen aus der Bibliothek. Mittels der Icons und Grafiken unterstreichen Sie die Kernaussagen Ihrer Punkte und schaffen eine einprägsamere Optik. Natürlich können Sie die Zeichnung oder einen Zweig auch mit einer Grafik ergänzen, die lokal auf Ihrem System vorliegt. In dieser Hinsicht unterscheidet sich die Software nicht von der Windows-Version.

Bibliothek in Mindmanager

Aufgabenmanagement

Mindmaps eignen sich sehr gut für die Verwaltung von Aufgaben und Terminen. Viele Projektmanager haben inzwischen den Vorteil einer solchen Vorgehensweise schätzen gelernt, und strukturieren ein Projekt zunächst mit einer Mindmap, bevor dann in die Detailplanung eingestiegen wird. Mit den Elementen aus der Palette «Bibliothek» ergänzen Sie einen Zweig um Aufgabeninformationen wie das Fälligkeitsdatum oder die Zuständigkeit. Außerdem sind auch Icons für die Priorität vorhanden. So schaffen Sie sich einen visuellen Kalender.

Kalendereintrag im Mindmanager

Wenn Sie einen direkten Abgleich mit iCal nutzen wollen, müssen Sie ein so genanntes Kalenderelement in Ihre Zeichnung einfügen. Dieses kann dann bereits bei der Anlage mit iCal verknüpft werden. Auch die nachträgliche Darstellung ist möglich. Leider können solche Kalenderelemente aber nicht mit Icons oder anderen Symbolen ergänzt werden. Das ist schade, denn der unmittelbare Abgleich eines visuellen Kalenders mit iCal wäre schon nützlich.

Anwender anderer Anwendungen müssen auf einen solchen Abgleich leider verzichten. Mit Glück kann das verwendete Programm eines der Exportformate lesen.

Daten exportieren

Ihre Mindmap können Sie mit den integrierten Filtern in einige Formate exportieren. Soll die Zeichnung die Grundlage für eine Gliederung sein, nutzen Sie den Export als RTF-Datei. Auf Wunsch speichern Sie die Mindmap aber auch als reine Zeichnung, um sie dann in einem anderen Dokument wieder zu integrieren. Neben RTF und reinem Text stehen auch OPML, PDF und verschiedene Bildformate für den Export zur Auswahl. Gängige Office-Formate werden Sie hier aber vergeblich suchen.

Von der Mindmap zur Präsentation

Das Anfertigen einer Mindmap kann eine großartige Hilfe beim Strukturieren einer Präsentation oder eines umfangreichen Textes sein. Leider können Sie die Zeichnung aber nicht einfach an die entsprechende Zielanwendung senden, sondern müssen diese Konvertierung auf einem Server von Mindjet durchführen lassen. Das ist einer der größten Nachteile dieser Software.

Zwar minimiert sich aus Sicht des Anbieters der Pflegeaufwand für die Software. Ergeben sich Änderungen oder Verbesserung für das Konvertieren, müssen diese lediglich einmal auf dem Server hinterlegt werden. Aus Sicht des Nutzers wird aber der Einsatz erschwert, denn für die Konvertierung wird auch eine Mindjet-ID benötigt. Das kostenlose Benutzerkonto ist zwar schnell eingerichtet, aber ein spontanes Umwandeln etwa unterwegs ist damit ja nicht möglich, es sei denn, der Rechner ist online.

Nachdem Aufruf der Funktion «Ablage, Datei konvertieren» melden Sie sich zunächst auf dem Server an. Jetzt müssen Sie festlegen, welches Format Sie erhalten wollen und laden Ihre Datei hoch. War der Upload erfolgreich, füllen Sie die gewünschten Optionen in übersichtlichen Masken aus und starten die Umwandlung. An deren Enden laden Sie sich das Dokument dann wieder auf Ihren Rechner. Auch die Konvertierung aus einem Office-Format in eine Mindmap verläuft auf diesem Weg.

Konvertierung Mindmanager

Preis und Leistung

Mit über 200 Euro für die Vollversion ist der Mindmanager kein Schnäppchen. Hier sollte Mindjet einmal seine eigene Preispolitik überdenken. Für das gleiche Geld gibt es von Microsoft eine vollständige Office-Suite. Wer bisher unter Windows mit dem Programm gearbeitet hat, braucht sich nicht umgewöhnen. Einsteiger werden dank der intuitiven Oberfläche schnell überzeugende Ergebnisse produzieren. Wenn Sie beim Mindmapping eher den Fokus auf das Zeichnen legen wollen und auf organische Zeichnungen Wert legen, sollten Sie einen Blick auf iMindmap werfen. Das zudem auch preiswerter ist.

Über Stephan Lamprecht (479 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close