So verfassen Sie Ihre Blogbeiträge suchmaschinenfreundlich

Natürlich schreiben Sie Ihre Artikel in erster Linie für die Leser Ihres Blogs. Aber im Hinterkopf müssen Sie auch die Crawler der Suchmaschinen behalten, denn erst, wenn Ihre Artikel auch mit Google oder Bing gefunden wird, haben Sie die Chance, Ihre Leserschaft zu verbreiten. Das Plug-In WP-Seo, das Ihnen dabei hilft, Ihre Seiten und Artikel für Suchmaschinen zu optimieren, habe ich Ihnen bereits im Artikel «WordPress: Die besten Plug-ins für Business-Blogger» vorgestellt. Während sich ein solches Programm um Formalismen kümmert und beispielsweise den Titel der Seite ändert, können Sie auch bereits beim Schreiben etwas dafür tun, gut in den Suchmaschinen gefunden zu werden.

Optimieren Sie die Überschriften

Mich erstaunt immer noch, wie viele sehr gute Postings in Blogs mit Überschriften veröffentlicht werden, die den Leser ratlos zurücklassen. Offensichtlich achten die Autoren nicht genügend, auf dieses wichtige Detail.

Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie die Überschrift für den Beitrag schreiben wollen und achten Sie darauf, bereits dort Suchbegriffe zu verwenden. Überlegen Sie sich dabei, wie Sie selbst nach diesem Artikel suchen würden, wenn Sie auf der Suche nach Beiträgen zu Ihrem Thema wären. Der Text muss aber immer noch in erster Linie für Menschen geschrieben sein. Werden nur die Suchbegriffe aneinander gereiht, finden Sie damit auch keine Leser.

Nutzen Sie Insights von Google

Ihnen fallen gleich mehrere Begriffe ein, unter denen Sie den Beitrag suchen würden? Finden Sie mit dem Service Insights von Google heraus, welcher der stärkste Begriff ist. Die Bedienung des Dienstes ist so einfach wie Google selbst. Sie geben ein Wort oder eine Kombination in die Maske ein und erhalten eine Auswertung darüber, wie häufig danach gesucht wurde. Vergleichen Sie dies mit ihre ersten Kombination und entscheiden Sie sich für die Wörter mit dem größeren Suchvolumen.

Verwenden Sie Tags

Aber übertreiben Sie dabei nicht. Vergeben Sie Schlagwörter, die den Inhalt des Artikel beschreiben. Eine Kombination aus den drei wichtigsten Thesen oder Gegenständen Ihres Artikel reicht bereits aus. Wenn Sie bei der Vergabe von Tags übertreiben, könnte Ihnen das nachteilig ausgelegt werden.

Verlinken Sie

Versehen Sie wichtige Begriffe Ihres Artikels, wann immer es sich anbietet, mit Links auf frühere Artikel Ihres Blogs. Sie erleichtern damit Suchmaschinen nicht nur die Indizierung Ihrer Seiten, sondern unterstreichen aus Sicht von Google und Co. auch die Wichtigkeit des Artikels. Einen deutlich höheren Wert haben natürlich externe Links, die von einer anderen Domain auf den Beitrag gesetzt werden.

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close