Morgens schneller am Mac produktiv: mit dem Automator

Der Automator führt auf den meisten Macs ein Schattendasein. Dabei gehört schon lange eine Skriptsprache zu Apples Betriebssystem. Damit lassen sich immer wiederkehrende Aufgaben automatisieren. Der Automator ist die logische Weiterentwicklung, weil Sie damit Prozesse automatisieren können, ohne eine Zeile Quellcode schreiben zu müssen. In einer losen Reihe möchte ich Ihnen den Automator etwas näher bringen.

Jeden Morgen das gleiche Ritual. Nach dem der Rechner gestartet wurde, müssen erst die Anwendungen aufgerufen werden, die für die tägliche Arbeit benötigt werden. Mit einem kleinen Skript erleichtern Sie sich den Start in den Tag und rufen alle Ihre Anwendungen mit einem Doppelklick auf.

Rufen Sie dazu den Automator auf. Das Programm begrüßt Sie mit einem Dialog, aus dem Sie sich zunächst eine Vorlage auswählen. In diesem Fall ist «Arbeitsablauf» die beste Wahl. Klicken Sie auf «Auswählen».

automator-1.jpg

Der Bildschirm gliedert sich in drei Teile. Ganz links befindet sich die Liste der Kategorien aller Funktionen, die der Automator ausführen kann. Im mittleren Abschnitt zeigt Ihnen die Software die Aktionen, die zur von Ihnen ausgewählten Kategorie gehören. Rechts befindet sich dagegen die Arbeitsfläche. Dort landen alle Aktionen und Eingaben, die für den Ablauf notwendig sind.

automator-2.jpg

Um schneller die gewünschte Funktion zu finden, geben Sie in die kleine Suche am oberen Rand «Programm» ein. Es werden einige Treffer angezeigt. Klicken Sie auf «Programm starten» und ziehen Sie den Eintrag nach rechts auf die Arbeitsfläche. Im Listenfeld auf der linken Seite des Eintrags markieren Sie die erste Anwendung, die Sie starten wollen. Weitere Optionen brauchen Sie nicht zu ändern.

automator-3.jpg

Suchen Sie jetzt nach «Pause» und fügen Sie diese Aktion ein. Innerhalb des Feldes im Arbeitsbereich können Sie jetzt einen Wert in Sekunden definieren, den das Skript warten soll, bevor die nächste Aktion beginnt. Fügen Sie auf die gleiche Weise so viele Pausen und Programmaufrufe hinzu, wie Sie benötigen. Über «Ablage» und «Sichern unter» speichern Sie den Arbeitsablauf in einem Ordner Ihrer Wahl.

automator-4.jpg

Damit Sie morgens noch mehr Zeit sparen, legen Sie sich am besten einen Alias an und speichern diesen auf dem Schreibtisch.

Klicken Sie doppelt auf den Eintrag, öffnen Sie damit den Automator. Dort brauchen Sie nur noch einmal auf den Schalter «Ausführen» zu klicken und schon werden alle Anwendungen aufgerufen. Wirklich einfach, oder?

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close