Was Sie unbedingt brauchen, wenn Sie unterwegs arbeiten wollen

Gerade bei diesem Wetter ist es schon schwer, am Schreibtisch zu sitzen und seine Arbeit zu erledigen. Warum also nicht hinaus aus Routine und Büro, um klimatisiert in einem Starbucks oder einem anderen Cafe neue Eindrücke zu gewinnen und dabei zu arbeiten? Wenn Sie unterwegs produktiv sein wollen, sollten Sie aber an eine kleine Basisausstattung denken, denn sonst wird das ein eher kurzer Ausflug in die Freiheit.

  • Eine funktionale Tasche: Wenn Sie regelmäßig unterwegs arbeiten wollen, müssen Sie auch Ihre Ausrüstung vernünftig und sicher verstauen. Die wichtigsten Dinge sollten schnell bei der Hand sein und alle so organisiert, dass Sie mit einem Blick erfassen können, ob Sie an alles gedacht haben. Außerdem sollten Sie die Tasche bequem, auch über längere Zeit, tragen können. Ein Beispiel für eine solide gearbeitete Tasche für den Techniknomaden ist der Rucksack von Swissgear.


„SwissGear Ibex Notebooktasche 43,2 cm (17 Zoll) blau“ (SwissGear by WENGER)

  • Notebook: Auch wenn Sie etwas anderes versprochen haben. Der Hype um die Netbooks ist ebenso schnell vergangen, wie er eingesetzt hat. Die Dinger sind zwar leicht und klein, aber wenn Sie viel schreiben und vor allem effizient arbeiten wollen, machen Sie wieder Displaygröße noch der kleine Prozessor glücklich. Ein reguläres Notebook ist viel wirkungsvoller. Eines der besten, die ich kenne, ist das Macbook Pro von Apple. Bereits in der „kleinen“ 13 Zoll Variante haben Sie alles dabei, was Sie für das mobile Arbeiten benötigen. Und daheim an ein Display angeschlossen, taugt das Gerät auch als Arbeitsplatzrechner.

  • Sicherheitskonzept: Egal, wo Sie arbeiten. Es kann passieren, dass Sie Ihren Rechner kurz unbeaufsichtigt lassen. Damit Langfinger keine Chance haben, sollten Sie das Notebook mit einem Schloss an einem festen Gegenstand befestigen. Viele Notebookbesitzer sparen sich rätselhafterweise die Anschaffung eines entsprechenden Kabelschlosses. Dabei besitzen die meisten Geräte inzwischen eine entsprechende Buchse, um ein Schloss der Marke Kensington zu befestigen. Für den Fall des Falles sollten Ihre Daten vor unbefugten Zugriff geschützt und vor allem leicht wieder zu beschaffen sein. Eine Anmeldung mit Passwort sollte also unbedingt aktiviert sein. Und sobald der Computer wieder am Arbeitsplatz angedockt ist, müssen Sie ein Backup durchführen.
  • Smartphone: Schaffen Sie sich ein gutes Smartphone an. Ob Android, IPhone oder Windows Mobile. Die Geräte taugen eben nicht nur zum Telefonieren, sondern geben Ihnen ein Stück Freiheit. Sie können als externes Modem genutzt werden, falls am Ort Ihrer Wahl kein WLan verfügbar sein sollte, synchronisieren aber auch Ihre Termine und informieren Sie über wichtige neue E-Mails.
  • UMTS-Stick: Wenn Sie regelmäßig unterwegs sind und keine Lust dazu haben, ständig das Telefon als Modem zu nutzen, kann die Anschaffung eines UMTS-Sticks lohnenswert sein. Sie müssen sich heute auch nicht mehr vertraglich binden. Bei Anbietern wie Fonic bezahlen Sie eine Flatrate für den Tag und nur dann, wenn Sie den Dienst in Anspruch nehmen.
  • USB-Stick: Der USB-Stick ist für den schnellen Datenaustausch immer noch perfekt geeignet. Außerdem können Sie hier auch eine Reihe von Anwendungen speichern, die Sie dann an jedem PC nutzen können. KeepassX gehört auf jeden Fall auf den Stick, denn das Programm verwaltet Ihre Zugangsdaten und Kennwörter und legt diese verschlüsselt in einer Datenbank ab.
  • Kleingeld: Nehmen Sie reichlich Münzen mit, denn Sie werden Kleingeld brauchen. Trinkgeld für den Barista, aber auch Münzen für die Benutzung öffentlicher WC. Alles kostet und wer einen kleinen Latte mit einem 50 Euro-Schein am frühen Morgen bezahlt, macht sich nicht gerade beliebt.
  • Seriöses Auftreten: So verführerisch es auch sein mag, sich bei einem Tag außerhalb des Büros äußerlich ein bisschen gehen zu lassen, sollte der Versuchung widerstehen. Natürlich können Sie auf die Krawatte verzichten, sofern diese bei Ihnen sonst üblich ist. Aber wer sich in abgetragenen Freizeit-Klamotten stundenlang in einem Cafe an einem Getränk festhält, wird beim Personal kaum die Aufmerksamkeit und Wertschätzung erreichen, die nötig ist, wenn Sie das Lokal zu einem regelmäßigen Arbeitsplatz machen wollen.
Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close