Speicherplatz auf Ihrem Mac freigeben

Mac-Computer gelten allgemein als benutzerfreundlich und zuverlässig. Die Einfachheit der Bedienung des Systems resultiert aber unter anderem auch daraus, dass das System viele Dinge dem unmittelbaren Zugriff durch den Anwender entzieht. Die Devise lautet dabei einfach, dass immer dort, wo der Anwender keine Entscheidung treffen kann, er auch keine falsche Entscheidung treffen wird. Um den Nutzer nicht mit Details zu seiner Architektur zu behelligen, werden die meisten Programme mit Code für die alte PPC-Architektur und die aktuelle Intel-Linie ausgeliefert. Gebraucht wird freilich nur der Teil, der auch vom eigenen System verarbeitet werden kann. Der nicht benötigte Code frisst aber Speicherplatz auf der Festplatte.

Zu diesen Verschwendern zählen aber auch Cache-Dateien, die den Zugriff auf Funktionen beschleunigen, die aber im Falle der De-Installation einer Software auf dem System zurückbleiben können und ebenfalls Platz auf der Festplatte beanspruchen. Das kleine Werkzeug „CleanMyMac“ ist auf das Aufspüren solcher Platzverschwender spezialisiert. Sie dürfen die Software kostenlos testen, die Testversion kann aber lediglich 500 MB an Speicher freischaufeln.

Sie laden sich die aktuelle Version auf Ihren Rechner und starten die Installation ganz einfach per Doppelklick auf die Package-Datei. Nachdem Sie das Programm gestartet haben, begrüßt Sie die Software mit einer sehr einfachen strukturierten Oberfläche. Auf der linken Seite des Programmfensters zeigt Ihnen CleanMyMac die verschiedenen Kategorien, die das Tool untersuchen kann. Dazu gehören Cache-Dateien, Log-Files, die bereits angesprochenen Binärdateien aber auch nicht benötigte Sprachen, die von den Programmen aber dennoch installiert worden sind. Möchten Sie die Untersuchung einer bestimmten Kategorie ausschließen, deaktivieren Sie dazu einfach das Optionsfeld. Mit einem Klick auf „Scan“ beginnen Sie mit der Untersuchung des Systems.

Startbildschirm von CleanMyMac

Nach der Untersuchung zeigt Ihnen das Programm an, wie viel Speicherplatz insgesamt freigemacht werden könnte. Mit einem Klick auf die Kategorie finden Sie im rechten Bereich des Fensters zusätzliche Informationen. Sind Sie sich bei einer Änderung doch unsicher, deaktivieren Sie die das Optionsfeld vor dem Eintrag. Die abgewählten Dateien behalten Sie damit. Zu jedem Eintrag in den Details werden Ihnen unter Umständen noch weitere Informationen angeboten. Bei den Sprachübersetzungen beispielsweise können Sie auch gezielt Untereinträge abwählen, falls Sie der Meinung sind, die entsprechende Sprache doch noch einsetzen zu wollen.

CleanMyMac schafft Speicher freu

Nachdem Sie Ihre Wahl getroffen haben, klicken Sie auf „Entfernen“, um mit der Bereinigung des Systems zu beginnen. Ein kleiner Fortschrittsbalken zeigt Ihnen, wie weit das Tool bereits ist.

CleanMyMac erinnert an die Datenträgerbereinigung von Windows, widmet sich aber eben den Spezialfälle des Macs. Eine Lizenz für 6 Monate ist für 15 Dollar, eine unbegrenzte Lizenz für 30 Dollar erhältlich. Das Werkzeug tut genau das, was man von ihm erwartet und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Allerdings würde eine solche Funktion aber dem Betriebssystem selbst sehr gut tun.

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Entfernen Sie Ballast auf Ihrem Windows-System » Computer und Internet » Der Lifehacker

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close