Produktiver mit dem optimalen Arbeitsplatz

Wer Produktivität hört, denkt meist an ein funktionierendes Zeitmanagement oder eine solide Projektplanung. Dabei sind es häufig viele Kleinigkeiten, die uns zu mehr Konzentration und Effektivität führen. Mit einfachen Mittel gestalten Sie Ihr Umfeld so, dass Sie noch produktiver arbeiten können.

  • Was benötigen sie tatsächlich an Ihrem Arbeitsplatz? Was sollte in Griffnähe sein? Diese Frage können nur SIe selbst am besten beantworten. Aber Ihr unmittelbares Umfeld sollte keinesfalls ein Lagerort für Büromaterial sein. Verbannen Sie also das Druckerpapier oder Aktenmappen in entsprechende Ablagen oder Schränke, wo Sie bei Bedarf daraus zugreifen.
  • Wichtige Dinge gehören in Ihre unmittelbare Nähe! Und zwar so, dass Sie ohne aufzustehen daran kommen. Dazu gehören also Stifte oder Einstellmappen, um neue Vorgänge anzulegen. Aber auch Ihr Telefon oder der Zugriff auf Ihr Ablagesystem.
  • Auch wenn Sie nicht nach GTD arbeiten, legen Sie sich unbedingt eine zentrale Eingangsbox an. Hier landen alle Vorgänge im Laufe eines Tages, um spätestens vor Feierabend von Ihnen gesichtet und organisiert zu werden. Auch ein Ausgangskörbchen ist sinnvoll. Hier können Sie die erledigte Briefe ablegen oder Akten, die Sie einem Kollegen zusammengestellt haben.
  • Apropos Referenzsystem: wenn Sie noch keines haben, legen Sie sich unbedingt ein Ablagesystem an. Lose und unorganisierte Papierstapel sehen nicht nur unschön aus, sondern kosten wertvolle Zeit, wenn Sie nach einem Vorgang suchen müssen. Außerdem lenkt die unordentliche Optik vom konzentrierten Arbeiten ab.
  • Sie werden häufig von Kollegen an Ihrem Arbeitsplatz besucht und damit aus Ihrer Konzentration gerissen? Versuchen Sie es doch einmal mit diesem Trick: Platzieren Sie den Monitor Ihres Computers unmittelbar vor sich. Damit bauen Sie automatisch eine Distanz gegenüber hereintretenden Personen auf. Zum anderen wird Ihr Blick auf den Bildschirm deutlich machen, dass Sie gerade konzentriert arbeiten. Und wer stört andere schon gern?
  • Damit Sie eingehendes Material nicht zweimal lesen müssen, machen Sie es sich zur Gewohnheit, es mit einem Textmarker zu bearbeiten. Kennzeichnen Sie die Aufgabenstellung und wichtige Sachverhalte. Sofern eine Abgabefrist sich aus den Unterlagen ergibt, markieren Sie diese oder notieren Sie sie auf den Unterlagen direkt. Durch das Anstreichen finden Sie die gewünschte Information später nicht nur schneller wieder, sondern Sie prägen sich die Informationen automatisch besser ein.
  • Auf Ihren Schreibtisch gehören nur die Unterlagen, die Sie gerade in diesem Moment bearbeiten! So konzentrieren Sie sich auch nur auf das, was in diesem Moment wichtig ist!
  • Wenn Sie am Abend Ihren Arbeitsplatz verlassen, räumen Sie auf! Legen Sie alle Dinge ordentlich an Ihren Platz zurück und legen Sie eventuell nicht mehr benötigte Unterlagen ab. Sie schließen damit mit dem Tag bewusst ab und blicken zufrieden auf die Arbeitsleistung zurück.
Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close