Software für das Projektmanagement unter Linux – ein Vergleich

Vorbei sind die Zeiten als die Nutzung professioneller Software für das Projektmanagement den Nutzern von Windows oder MacOS vorbehalten war. Inzwischen gibt es eine Reihe von vielversprechenden Lösungen. Lesen Sie unseren Überblick.

OpenProj

Vollmundig verspricht der Hersteller der Software, Serena, auf seinen Internetseiten den Unternehmen, die sein Produkt einsetzen, viel Geld zu sparen, denn das Programm wird eindeutig als Herausforderer gegen MS Project positioniert. Dank seiner Java-Programmierung ist OpenProj auch für Linux Anwender eine in Betracht kommende Alternative. OpenProj ist unter der sogenannten «Common Public Attribution License» veröffentlicht. Die Installation ist dank der zur Verfügung gestellt Binärpakete für Ubuntu oder auf RPM-basierende Distributionen sehr einfach. Direkt nach dem Start fragt Sie das Programm, ob Sie ein bestehendes Projekt öffnen oder ein neues Projekt anlegen wollen. In diesem ersten Dialog vergeben Sie für das Projekt einen Namen und definieren das Startdatum. In den meisten Fällen werden Sie vorwärts planen, d.h. von einem Startdatum ausgehend die weiteren Tätigkeiten planen. Danach gelangen Sie zum eigentlichen Programmfenster. In einer kleinen Tabelle können Sie dann die Tätigkeiten des Projekts erfassen und mittels der Schaltflächen auch Abstufungen vornehmen, um beispielsweise Tätigkeitspakete zu bilden. Die Details zu jedem Vorgang erreichen Sie mittels eines Doppelklicks auf seinen Eintrag in der Vorgangsliste.

details aufgabe openproj

Dort können Sie nicht nur die genaue Dauer definieren, sondern auch den Abstand zwischen Vorgängern und Nachfolgern festlegen. Haben Sie für das Projekt Ressourcen angelegt, weisen Sie diese ebenfalls in diesem Dialog zu. Dazu steht ein eigenes Register zur Verfügung. In den Registern «Vorgänger» und «Nachfolger» definieren Sie nicht nur die Vorgänge, die genutzt werden sollen, sondern, stellen auch den Typ der Beziehung ein und weisen einen Puffer zu. Das Berichtswesen bietet alle wichtigen Informationen für den Projektmanager.

Projektstrukturplan Openproj

Wenn Sie ein Gantt-Diagramm benötigen, werde Sie nicht enttäuscht. Insgesamt arbeitet die Software performant und wer bereits einmal mit einem Programm wie Project gearbeitet hat, kommt damit auf Anhieb zurecht.

OnePoint Project

Aus Österreich kommt eine kommerzielle Software für das Projektmanagement, die ebenfalls in Java programmiert wurde. Alle Informationen zu einem Projekt werden in einer Datenbank abgelegt. Da Sie diese exportieren und wieder einlesen können, sind Ihre Daten auch leicht zwischen der Windows- und Linux-Welt austauschbar. Um ein neues Projekt anzulegen, wechseln Sie in der linken Navigation in den entsprechenden Bereich und klicken dort auf «Verwaltung». Am oberen Bildschirmrand wird damit eine Symbolleiste sichtbar. Dort entscheiden Sie sich für «Neues Projekt». OnePoint Project betrachtet Projekte umfassend.

Projektstrukturplan in Onepoint Project

In den Eigenschaften legen Sie nicht nur Beginn- oder End-Datum fest, sondern können Ziele definieren, die erreicht werden sollen. Diese Informationen sind auch in Form von Berichten wieder auszugeben. Damit kann der Projektmanager für mehr Verständnis innerhalb der Teams sorgen. Um Vorgänge zu erfassen, wechseln Sie in den Bereich «Projekte» und klicken «Planung» an.Sie tragen nun die einzelnen Tätigkeiten ein. Einrückungen nehmen Sie mittels der Pfeiltasten am unteren Rand des Bildschirms vor. Hier können Sie auch Elemente verschieben oder aber Aufgaben kopieren. Zu jeder Tätigkeit rufen Sie sich mit einem Doppelklick die Details des Vorgangs auf. Im Register «Vorgaben» definieren Sie die Beziehungen zu Vorgängern oder Nachfolgern legen darüber hinaus auch den zeitlichen Abstand zu anderen Tätigkeiten fest. Wenn Sie gern Ihre Projekte per Mindmap strukturieren, werden Sie sich über die Schnittstelle zu Mindmeister freuen. Sie lesen damit Ihre in der Cloud gespeicherten Mindmaps ein.

Tätigkeiten in Onepoint Project

Mit dem Ansatz einer zentralen Datenbank haben Sie mit Onepoint ein Programm an der Hand, das als zentraler Speicher auch für zum Dokument gehörende Dokumente dienen kann.Onepoint stellt Ihnen als Projektmanager eine Reihe von Berichten und Reports zur Verfügung. Wechseln Sie in der Software in den Abschnitt «Berichte». Dort klicken Sie nun auf «Abfragen». Klicken Sie beispielsweise auf «Projektfortschritt». In der oberen Leiste finden Sie im rechten Bereich ein kleines Auswahlsymbol. Mit einem Klick darauf öffnet sich ein neuer Dialog, in dem Sie das gewünschte Projekt selektieren. Klicken Sie nun auf den Schalter «Bericht erstellen». Damit startet Ihr Browser und präsentiert Ihnen den aktuellen Bericht in Form einer PDF-Datei.

Taskjuggler

Schon seit langem hat sich Taskjuggler bewährt. Allerdings macht die Software es dem Anwender nicht ganz leicht, sich einzuarbeiten. Denn hier genügen nicht Grundkenntnisse im Projektmanagement aus, um sofort loslegen zu können, sondern Sie müssen sich auch in die Syntax der Software einarbeiten. Syntax? Richtig, denn im Gegensatz zu anderen Lösungen kompiliert Taskjuggler Ihren Projektplan aus einer Textdatei, die Befehle in einer bestimmten Abfolge von Ihnen erwartet. Über das Menü «Datei, Neu» legen Sie Ihr erstes Projekt an. Innerhalb des Editors sind damit die ersten Eintragungen vorgenommen worden.

Editor von Taskjuggler

Am Anfang der Datei befindet sich die Definition des Projekts, dort ist auch bereits eine erste Dauer definiert worden. Unmittelbar darunter wurde die erste Aufgabe definiert, die intern mit dem Kürzel geführt wird und in der Aufgabenliste als
erscheint. Sie können nun Ihre erste Aufgabe selbst eintragen.

task schritt1 "Kostenvoranschlag besorgen" { start 2009-09-14 duration 2w }

Damit definieren Sie eine Aufgabe «Kostenvoranschlag besorgen», die am 14. September beginnen soll. Sie wird 2 Wochen dauern. Kein Projekt ohne Projektressourcen, die das Projekt abwickeln. Auch die Definition der Ressourcen erfolgt unmittelbar im Editor des Programms. Ein Beispiel für die Erstellung eines Teams:

resource hand "Handwerker" {
resource hand1 "Max Mustermann"
resource hand2 "Felix Evers"
resource hand3 "Bruno Ham" { vacation 2010-10-01 - 2010-10-15 }
}

Hier wird ein Team aus Handwerkern gebildet. Dabei ist zu berücksichtigen, dass «Bruno Ham» einen Urlaub gebucht hat und im Oktober einige Tage nicht da ist. Über das Berichtswesen schauen Sie sich dann die Abhängigkeiten innerhalb des Projekts an.

Und noch mehr

Wenn Sie nicht auf Online-Lösungen ausweichen wollen, die an dieser Stelle in einem eigenen Artikel vorgestellt werden sollen, haben Sie noch die Wahl zwischen

Diese Programme erfüllen zwar ebenfalls durchaus ihren Zweck, lassen aber viele für den professionellen Projektmanager notwendigen Werkzeuge vermissen. Sicherlich momentan einer der attraktivsten Lösungen für das Projektmanagent unter Linux ist Onepoint Project. Wer es lieber kostenlos mag, greift zu Serenas OpenProj, das in Bedienung und Konzeption durchaus überzeugt. Für den absoluten Profi, der das Scripting nicht scheut, ist Taskjuggler durchaus interessant.

Über Stephan Lamprecht (479 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close