So reinigen Sie Ihre Arbeitsmittel richtig

Tag für Tag verrichten die elektronischen Geräte in unserer Umgebung klaglos ihre Arbeit. Doch ganz ehrlich: wie oft kümmern Sie sich um die Reinigung Ihres Equipments? Vertrauen Sie voll und ganz auf die Reinigungskräfte in Ihrem Unternehmen? Das sollten Sie besser nicht, denn häufig kümmern sich die Raumpfleger gar nicht oder nur sehr oberflächlich um elektronische Geräte, um Haftungsstreitigkeiten zu vermeiden. Und da wir den Geräten alle viel zu wenig Aufmerksamkeit schenken, ist es kein Wunder, dass sich auf einer Tastatur im Durchschnitt mehr Keime als auf einer WC-Brille finden lassen, wie vor einigen Jahren untersucht wurde.

Mit einer grundlegenden Reinigung von Drucker, Scanner, Computer & Co. tun Sie aber nicht nur etwas für die Sauberkeit und damit für Ihre Gesundheit, sondern auch etwas für die Lebensdauer der Geräte selbst. Denn im Inneren Ihres PC setzt sich im Laufe der Zeit immer mehr Staub auf die empfindlichen Bauteile ab und das führt zu einer unnötigen zusätzlichen Erwärmung im Inneren.

Was Sie für eine komplette Reinigung des PC benötigen:

  • elektrostatische Staubwedel (Swiffer)
  • Mikrofasertuch
  • Eine Dose Druckluft für die Reinigung des Inneren
  • feuchte Reinigungstücher für EDV-Geräte

Hier mal ein kleines Sortiment:

Geräte von Außen reinigen

Die Außenseiten von Drucker, Scanner, Bildschirm und Computer reinigen Sie einfach mit dem Staubwedel. Dieser sollte auch hartnäckigen Staub problemlos aufnehmen. Streichen Sie langsam und gleichmäßig über die Oberflächen. Sollten sich dabei Anhaftungen zeigen, greifen Sie zu den Reinigungstüchern. Wischen Sie damit über die Oberflächen. Keinesfalls nutzen Sie bitte härtere “Waffen” im Kampf gegen Schmutz. Jede Verwendung von Scheuermitteln oder schärferen Reinigern nehmen die Oberflächen aus Kunststoff sehr übel.

Alles, was eine Optik hat

Auch auf der Glasplatte Ihres Scanners, dem Bildschirm oder der Optik der Webcam oder des Mobiltelefons sammelt sich im Laufe der Zeit Schmutz. Nachdem Sie auch hier zunächst mit dem Staubwedel die grobe Verschmutzung gelöst haben, greifen Sie nun zum Mikrofasertuch. Wichtig, dass Sie zunächst den groben Staub entfernen. Denn ein sofortiger Einsatz des Tuches könnten dazu führen, dass mit dem Staub die empfindliche Oberfläche des TFT zerkratzt wird.

Die feuchten Reinigungstücher hinterlassen auf dem Glas meist einen schlierenden Film und sind ungeeignet. Wenn es nicht gerade zu Ihren Angewohnheiten gehört, mit den Fingern das TFT-Display zu berühren oder mit der Hand auf die Platte des Scanners zu langen, sollten das trockene Mikrofasertuch den Schmutz entfernen können.

Andernfalls verwenden Sie das Tuch nebelfeucht! Das ist entscheidend. Feuchten Sie einen Teil des Tuches ganz leicht an. Wischen Sie nun damit über die verschmutzte Stelle und anschließend mit dem trockenen Teil nach.

Tastatur und Maus

Tastatur und Maus wischen Sie gründlich mit den feuchten Reinigungstüchern ab. Zwischen und unter den Tasten sammeln sich gern Staub, Krümel und Hautschuppen. Diese entfernen Sie mit dem Druckluftspray. Setzen Sie dazu das Röhrchen auf und sprühen Sie damit nun die Luft unter die Tasten. Halten Sie die Dose dabei senkrecht.

Das Innere Ihres PC

Sie werden verblüfft sein, wie viel Staub und Schmutz sich in Ihrem PC befindet. Durch den ständigen Luftstrom im Gerät wird der Dreck geradezu in das Gehäuse gesaugt. Fahren Sie den Computer herunter und ziehen Sie alle Kabel ab. Trennen Sie das Gerät von der Stromzufuhr und öffnen Sie das Gehäuse. Dazu benötigen Sie in aller Regel einen einfachen Kreuzschlitzschraubendreher. Lesen Sie in der Anleitung Ihres Computers nach, wie Sie das Gehäuse öffnen.

Blasen Sie nun mit dem Druckluftspray das Innere sauber. Keinesfalls sollten Sie den Staubsauger oder den Staubwedel im Inneren des PC einsetzen. Durch elektrostatische Aufladung könnten empfindliche Bauteile zerstört werden. Bauen Sie anschließend wieder das Gehäuse zusammen, schließen Sie wieder alle Kabel an und stellen Sie die Verbindung mit dem Stromnetz her.

Fertig!

Über Stephan Lamprecht (479 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close