Noodles – schlanke Aufgabenverwaltung für Android

Die Zahl der Termin- und Aufgabenverwalter für Android-Telefone scheint täglich anzuwachsen. Das Programm Noodles, das Sie über den Android-Marktplatz beziehen, wird in zwei Varianten angeboten. In der kostenlosen Variante dürfen Sie Ihre Aufgaben lediglich in Form einer einzigen Liste verwalten. In der Pro-Version, die Sie für 1,99 US-Dollar aus dem Marketplace herunterladen, legen Sie zusätzlich eigene Listen an.

Das Programm setzt stark auf die Bedienung mittels Gesten. Elemente einer Liste sortieren Sie ganz einfach per durch Verschieben des Eintrags am linken Bildschirmrand. Möchten Sie zwischen Listen wechseln, schieben Sie einfach die aktuelle Liste am oberen Bildschirmrand zur Seite.

Um eine neue Aufgabe zu erfassen, tippen Sie einfach in das Eingabefeld und beginnen den Text mit der Bildschirmtastatur zu schreiben. Mit einem Klick auf das kleine Rechteck auf der linken Seite rufen Sie den Dialog zur Definition der Priorität auf. Mit dem Klick auf das Pluszeichen fügen Sie den Eintrag der aktuellen Liste hinzu.

Eingabe Aufgabe Noodles

Zu der Besonderheit der Software gehört, dass Sie neben dem Aufgabentext auf weitere Informationen speichern können. Dazu tippen Sie einfach die Eingabetaste und geben weiteren Text ein. Dieser kann etwa als Erläuterung dienen oder eine Notiz zur Aufgabe enthalten. Diese Notizen werden Ihnen in einem kleinen Popup angezeigt, wenn Sie die Taste <Enter> Ihres Telefons drucken, während die Aufgabe markiert ist.

Tooltip mit Notiz in Noodles

Haben Sie sich für das kostenpflichtige Programm entschieden, legen Sie Ihre Kontextlisten einfach mit einem Klick auf die Taste <Menu> und die Auswahl des Eintrags «New List» an. Nach dem Motto «Abhaken macht Spaß», kennzeichnen Sie eine erledigte Aufgabe einfach durch das Überstreichen mit dem Finger. Sie wird damit tatsächlich durchgestrichen und als erledigt gekennzeichnet.

Erledigte Aufgabe in Noodles

Fazit: Noodles ist praktisch und die Arbeit mit dem kleinen Programm macht einfach Spaß. Der Entwickler plant auch eine Synchronisation mit Teudeux zu schaffen, sofern dort eine API zur Verfügung gestellt wird. Das wäre eine sehr schöne Kombination aus zwei eleganten und überaus einfachen Anwendungen. Denn das einzige Manko von Noodles ist derzeit der noch fehlende Datenabgleich mit irgendeiner anderen Anwendung oder einem Portal.

Über Stephan Lamprecht (480 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Tweets die Noodles – schlanke Aufgabenverwaltung für Android | Der Lifehacker erwähnt -- Topsy.com
  2. GTD auf dem Android – ein Überblick | Der Lifehacker

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close