Collabtive – eine sehr ausgereifte Teamlösung für Projektmanagement

Das Management von Projekten innerhalb von Teams ist aus der heutigen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Für das informelle Projektmanagement abseits von Gantt-Diagrammen finden Sie im Web inzwischen eine Reihe erfolgreicher und auch kommerzieller Angebote. Wer aber keine Lust dazu hat, seine Firmendaten auf einem Server in den USA zu speichern oder sich generell um die Sicherheit seiner Daten Sorgen macht, sollte sich einmal Collabtive ansehen.

Die Anforderungen der Opensource-Lösung an den Server sind äußerst bescheiden. Etwas Speicherplatz, eine MySQL-Datenbank und PHP reichen schon aus. Die Installation ist mehr als einfach. Sie entpacken die aktuelle Version auf dem Server, richten eine Datenbank ein und führen das Installationsskript aus. Es müssen gerade mal sechs Angaben gemacht werden und schon können Sie sich als Administrator in die Installation einloggen.

Sie gelangen damit automatisch zu Ihrem Arbeitsplatz. Ein Projekt legen Sie als Admin über den Link <Verwaltung> und dann <Projektverwaltung> an. Mit einem Klick auf den entsprechenden Schalter öffnen Sie eine Maske, in der Sie nicht nur einen Namen für das Projekt eingeben, sondern auch genügend Platz haben, um Ziele zu definieren. Außerdem bestimmen Sie das Enddatum des Projekts. Über die Optionsfelder am unteren Rand des Dialogs legen Sie fest, welche der angelegten Benutzer an dem Projekt mitarbeiten sollen.

collabtive 1

Ist das Projekt eingerichtet, beginnen Sie mit der Definition von Meilensteinen und Aufgabenpaketen. Es gibt mehrere Wege, die zum Ziel führen. Klicken Sie etwa auf <Arbeitsplatz> und anschließend auf <Meine Projekte>. Klicken Sie dort ein Projekt an. Wechseln Sie in den Bereich <Aufgabenlisten>. Mit einem Klick auf das Pluszeichen legen Sie eine neue Liste an. Vergeben Sie eine Bezeichnung und eine Beschreibung für die Liste. Klicken Sie auf <Hinzufügen>. Sie formulieren einen Betreff, legen das Fälligkeitsdatum fest und außerdem den verantwortlichen Mitarbeiter. Dieser findet die Tätigkeit dann in seinem Aufgabenbereich wieder.

collabtive 2

Zu Collabtive gehört auch eine Zeiterfassung, die leicht zu bedienen ist. Dazu genügt der Aufruf des Bereichs <Meine Projekte>. Nachdem Sie das entsprechende Projekt ausgewählt haben, sehen Sie den Dialog zur Erfassung der Arbeitszeit am unteren Bildschirmrand. Legen Sie das Datum fest und wählen Sie die Aufgabe, an der Sie gearbeitet haben, aus dem Listenfeld aus. Sie können die Zeitpunkte direkt eintragen, aber auch die Protokollfunktion einsetzen. Dann genügt es, auf eine der Schaltflächen zu klicken. Innerhalb des Registers Zeiterfassung lassen sich die protokollierten Einträge dann einfach als Excel-Datei exportieren oder als Bericht in Form eines PDF.

collabtive 4

Dokumente, die zu einem Projekt gehören, laden Sie unmittelbar auf den Server hoch. Und auch ein interner Nachrichtenversand ist bereits integriert.

Verfügen Sie über Administratorenrechte, legen Sie weitere Benutzer im Verwaltungsbereich an. Außerdem dürfen Sie dort auch völlig neue Rollen anlegen, die bisher nicht vorhanden sind. Die Verwaltung der Rollen ist überaus einfach und übersichtlich gehalten. Damit werden selbst Einsteiger ohne Probleme zurechtkommen.

collabtive 5

Es sind die vielen kleinen Details, die durchdacht sind und Spaß machen. Dazu zählt auch ein Importfilter für Projekte aus Basecamp heraus. Insgesamt handelt es sich bei Collabtive bereits um eine sehr gute Lösung, die sich für den produktiven Betrieb eignet. Sie dürfen auf die weitere Entwicklung gespannt sein.

Über Stephan Lamprecht (479 Artikel)
arbeitet als freischaffender Texter und Journalist in Ahrensburg bei Hamburg. Er schreibt Fachartikel für PR-Agenturen, Texte für Whitepaper und Internetseiten sowie Beiträge für Fachmagazine. Seit 1991 hat er mehr als 25 Fachbücher verfasst. Zu seinen Themen gehören IT, Social Media, CRM und Business-Intelligence, aber eben auch das Zeit- und Selbstmanagement. Er berät Autoren auf ihrem Weg zum Buch und unterstützt Startups und kleinere Softwareunternehmen in der Pressearbeit.

1 Kommentar zu Collabtive – eine sehr ausgereifte Teamlösung für Projektmanagement

  1. Ich hatte Collabtive auch mal ausprobiert, es aber aus unterschiedlichen Gründen wieder verworfen. Eine der Hauptgründe war die unübersichtliche Bedienung für Kunden, die ja teilweise DAUs sind. Ich habe mich für meine Agentur nach ausführlichen Tests für activeCollab Pro entschieden. Diese Lösung kostet zwar Geld, ist imho die Referenz in Sachen Projektsoftware: Übersichtlich, durchdacht, mehrsprachig, guter Support, sehr viele Plugins und sehr gut bis in die kleinste Rolle anpassbar.

    Man kann stressfrei eine gehostete Testversion bestellen und in Ruhe alle Features testen:
    http://www.activecollab.com

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Tweets die Collabtive – eine sehr ausgereifte Teamlösung für Projektmanagement | Der Lifehacker erwähnt -- Topsy.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren sowie Zugriffe zu analysieren. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close