Schlagwortarchiv | mac

Mit Cask installieren Sie Mac-Anwendungen schneller

Über die Vorzüge von Homebrew auf dem Mac habe ich bereits vor einiger Zeit in dem Artikel “Imagemagick mit Homebrew auf dem Mac installieren” geschrieben. Mit diesem Paketmanager holen Sie sich eine ganze Reihe nützlicher Apps (meist für die Kommandozeile) auf den Rechner.

Auf jedem neugekauften Mac sollten eine ganze Reihe von Programmklassikern installiert werden, die aber nicht über Homebrew angeboten werden. Hier springt dann Cask in die Bresche. Dieser nützliche Helfer setzt auf Homebrew auf und bietet Zugriff auf beliebte Apps, die Sie sonst erst aus dem Web herunterladen, entpacken und installieren müssten. Mit Cask genügt der Aufruf eines Kommandos im Terminal und schon landen Alfred, der VLC-Player oder andere Anwendungen auf dem Mac.

Homebrew erforderlich

Um Cask nutzen zu können, muss auf Ihrem System Homebrew installiert und lauffähig sein. Dann genügt ein kurzes Kommando um Terminal, um die Software einzurichten:

brew install caskroom/cask/brew-cask

Wie gewohnt, wird die Software aus dem Internet geladen und entpackt. Damit später die Einrichtung weiterer Programme schneller abläuft, fragt das Installationsprogramm nach Ihrem Systempasswort. Damit ist die Einrichtung abgeschlossen.

Um Cask nutzen zu können, müssen Sie auf dem Mac erst Homebrew installieren.

Um Cask nutzen zu können, müssen Sie auf dem Mac erst Homebrew installieren.

Anwendung mit Cask installieren

Cask lädt und installiert bekannte Anwendungen, die sonst etwa per DMG-Datei verteilt werden. Ein einfaches Skript kümmert sich also darum, die notwendigen Pakete herunterzuladen, den Inhalt des Pakets zu entpacken oder das Installationsprogramm aufzurufen. Zu den Besonderheiten gehört, dass die mit Cask installierten Programme physikalisch im Ordner /opt des Systems landen. Zum Verzeichnis “Programme” des Macs wird lediglich ein Link gesetzt. Somit bleibt das System übersichtlich.

Die Installation von Cask erfolgt dann direkt über die Konsole mit Homebrew.

Die Installation von Cask erfolgt dann direkt über die Konsole mit Homebrew.

Wenn Sie das bekannten Programm “SelfControl” auf Ihren Mac installieren wollen, öffnen Sie zunächst ein Terminal. Dort geben Sie ein:

brew cask install selfcontrol

Schon wenige Minuten später ist das Programm startbereit.

Ab jetzt genügt ein Kommando, um auch grafische Anwendungen zu installieren.

Ab jetzt genügt ein Kommando, um auch grafische Anwendungen zu installieren.

Programme mit Cask löschen

Sie möchten eine App wieder von Ihrem System löschen? Das erledigen Sie ebenfalls im Terminal. Da der Ordner “Programme” ja nur Verweise auf die App enthält, müssen Sie anders als gewohnt vorgehen. Sie haben Google-Chrome per Cask auf Ihren Mac installiert? Dann entfernt das nachfolgende Kommando die Software wieder:

brew cask uninstall google-chrome

Es genügt nicht, das Icon einer App aus dem Ordner “Programme” in den Papierkorb zu ziehen. Denn damit löschen Sie dann nur den Verweis, aber nicht die zum Programm gehörenden Dateien.

Das Angebot an Apps in Cask erkunden

Sie wollen wissen, welche Apps Ihnen in Cask zur Verfügung stehen? Dann probieren Sie doch einfach das Kommando brew cask search aus. Die Liste der angebotenen Apps ist wirklich beeindruckend. Dabei werden auch die Trialversionen bekannter Programme heruntergeladen. Sie brauchen anschließend nur noch Ihren Lizenzschlüssel einzugeben.

Mit Cask installieren Sie u.a. diese (für mich unverzichtbaren) Apps:

brew cask install alfred
brew cask install caffeine
brew cask install dropbox
brew cask install google-chrome
brew cask install google-drive
brew cask install flux
brew cask install sublime-text
brew cask install transmission
brew cask install vlc

Wenn Sie die einzelnen Aufrufe in Form eines Skripts zusammenfassen und es auf einem transportablen Speicher ablegen, richten Sie sich rasch jeden neuen Mac genauso ein, wie Sie ihn für Ihre Arbeit benötigen.

0

3 schnelle Wege, um Speicherplatz auf dem Mac freizumachen

Im Alltag verbraucht der Mac schleichend immer mehr Festplattenplatz. Bevor Sie Gefahr laufen, ein wichtiges Dokument nicht mehr speichern zu können, behalten Sie den Verbrauch im Blick und löschen Sie rechtzeitig nicht benötigte Objekte.

Leeren Sie das Download-Verzeichnis

Der Mac ist so konfiguriert, dass alle Downloads in einem separaten Ordner landen. Meistens dürfte es sich dabei um Dateien handeln, die Sie nur einmal ansehen oder benutzen (um etwa ein Programm zu installieren). In der Regel belegen die Dateien anschließend nur Platz.

An dieser Stelle spielt das Werkzeug Hazel seine Stärken aus, da die Software zum Beispiel das Löschen des Download-Ordners automatisch erledigen kann. Wenn Sie Hazel nicht einsetzen wollen, müssen Sie diese Arbeit von Hand erledigen. Vergessen Sie aber nicht, anschließend den Papierkorb zu leeren.

Überflüssige Versionen aus iTunes entfernen

Wenn Sie sich bei iTunes einen Film oder eine TV-Sendung kaufen, liegt diese nicht selten in zwei Fassungen vor. Mit Ihrem Kaufpreis erwerben Sie sowohl die SD- als auch die HD-Fassung. Üblicherweise werden Sie aber nur eine davon nutzen. Wenn Sie iTunes bzw. das Apple TV so eingerichtet haben, dass Sie stets die HD-Version bevorzugen, benötigen Sie die Standardauflösung nicht mehr. Diese Dateien können Sie also löschen bzw. auf einen externen Datenträger speichern. Zumal Apple ja seit geraumer Zeit Ihre Einkäufe auch in der Cloud vorhält.

Nutzen Sie Dropbox und Google Drive selektiv

Grundsätzlich sind Dropbox und Google Drive so eingerichtet, dass alle beim Dienst gespeicherten Dateien automatisch mit Ihrem Rechner abgeglichen werden, also dort Speicherplatz belegen. Wenn Sie Dropbox & Co eher als externes Backup einsetzen, richten Sie die Synchronisation am besten so ein, dass Sie nur ausgewählte Ordner abgleichen.

Klicken Sie dazu auf das Dropbox-Symbol und danach auf das Zahnrad. Nutzen Sie das Kommando “Einstellungen”. Wechseln Sie in den Abschnitt “Konto” und danach auf “Einstellungen ändern” neben der Beschriftung “Selektive Synchronisation”. Im nächsten Dialog aktivieren Sie die Ordner, die Sie abgleichen wollen.

speicherplatz-freigeben-01

Das funktioniert für Google Drive ähnlich. Klicken Sie auf dessen Symbol. In der Liste der synchronisierten Dateien klicken Sie am oberen Rand auf die drei Punkte, um das Menü zu öffnen. Dort wechseln Sie zu den “Einstellungen”. Im Register “Synchronisierungsoptionen” klicken Sie “Nur bestimmte Ordner mit diesem Computer synchronisieren” an. Danach markieren Sie die Verzeichnisse, die Sie synchronisieren wollen.

speicherplatz-freigeben-02

Mit wenigen Arbeitsschritten haben Sie so bereits nennenswert Speicher auf der Festplatte freigesetzt.

0

Diese 5 Mac-Funktionen steigern Ihre Produktivität

Auch nach vier Jahren, in denen ich ausschließlich meinen Mac zum Schreiben meiner Artikel nutze, hat die Begeisterung für das System nicht nachgelassen. Seine Stabilität und die vielen Apps, die im Lauf eines Arbeitstages viel Zeit sparen (wie Launchbar oder Alfred, Hazel und Automator), machen den Mac zu einem perfekten System für alle Nutzer, die auf Produktivität Wert legen.

Die folgenden 5 Funktionen Ihres Macs werden viel zu schnell übersehen und sind aus meiner Sicht unterbewertet, steigern aber deutlich die eigene Produktivität.

Arbeitsspeicher freiräumen

In den vergangenen Programmversionen hat Apple viel unter der Haube an der Verwaltung des Speichers verändert. Wenn Sie aber im Laufe des Tages den Eindruck haben, dass der Mac für seine Aufgaben immer länger benötigt, muss es nicht gleich ein kompletter Neustart sein.

Öffnen Sie ein Terminal und geben Sie unter Mavericks ein: sudo purge. Anschließend müssen Sie Ihr Systemkennwort eingeben. In früheren Versionen des Betriebssystems reicht die Eingabe von purge allein. Damit räumen Sie den Arbeitsspeicher wieder frei.

Projektordner im Dock ablegen

Das Dock ist ständig im Blick. Und das führt auch zu einem Gewöhnungseffekt. Denn das Dock kann mehr, als nur die von Apple vorgesehenen Programme starten. Es eignet sich auch bestens dafür, sich eine Verknüpfung zu einem oder mehreren Ordnern anzulegen, die für ein aktuelles Projekt gerade benötigt werden.

Dazu genügt es, den Ordner im Finder anzuklicken, die Maustaste zu halten und dann auf das Dock zu ziehen. Wenn Sie die Verknüpfung nicht mehr benötigen, klicken Sie mit der rechten Taste auf den Eintrag. Unter “Optionen” entfernen Sie den Ordner wieder.

Bereits vor einiger Zeit habe ich geschrieben, wie Sie die Liste der benutzen Objekte als Stapel im Dock anlegen.

Setzen Sie aktive Ecken ein!

Die Funktion “Aktive Ecken” ist einfach großartig. Sie bewegen den Mauszeiger in eine Ecke des Bildschirms und automatisch wird eine Aktion ausgeführt. Starten Sie, wenn Sie vom Arbeitsplatz aufstehen, damit einfach den Bildschirmschoner. Oder aber nutzen Sie eine Ecke als Kürzel zum Launchpad.

Um die aktiven Ecken anzupassen, starten Sie die Systemeinstellungen Ihres Macs. Wechseln Sie in den Abschnitt “Mission Control”.

produktivitaets-tools-mac-01

Dort finden Sie den Schalter “Aktive Ecken”. Wenn Sie diesen Punkt auswählen, blendet Ihnen der Mac einen neuen Dialog ein. Dort ändern Sie anschließend die Optionen.

produktivitaets-tools-mac-02

Entdecken Sie Spaces für sich

Wenn Sie es noch nicht getan haben, dann probieren Sie unbedingt Spaces aus. Sie haben mehrere Arbeitsflächen auf Ihrem Mac, warum also alle geöffneten Fenster nur auf einer davon ablegen? Mit Mission Control rufen Sie sich die Übersicht der angelegten Schreibtische auf. Darauf sehen Sie die Miniaturen der geöffneten Fenster bzw. Apps.

produktivitaets-tools-mac-03

Etwas unscheinbar am rechten Rand ist ein Pluszeichen angebracht. Mit einem Klick darauf legen Sie einen weiteren “Space” an. Die Arbeitsflächen können Sie zum Beispiel thematisch oder aufgabenbezogen einsetzen. So habe ich eine Arbeitsfläche mit E-Mail und Twitter belegt, während ein anderer Schreibtisch der produktiven Arbeit gewidmet ist. Wenn Sie die Spaces mit Aktiven Ecken kombinieren, schalten Sie blitzschnell um. Tastenkürzel oder Wischgesten gehen natürlich auch.

Den Finder meiden

Irgendwie will man bei Apple vielleicht noch den Herstellern von anderen Dateimanagern eine Chance lassen. Anders ist es für mich kaum zu erklären, dass der Finder dermaßen lieblos entwickelt wird. Wenn Sie ein Dokument verschieben wollen, brauchen Sie den Dateimanager unter Mavericks nicht mehr. Klicken Sie einfach auf den kleinen Pfeil neben dem Dateinamen in der Titelleiste des Dokuments. Hier vergeben Sie nicht nur eine neue Bezeichnung. Wenn Sie den Ordner ändern, wird die Datei auch direkt verschoben.

Welche Tipps für mehr Produktivität am Mac haben Sie?

0

Kanban-Board kostenlos auf dem Mac – so geht es

Techniken wie Kanban und Scrum sind nach wie vor als Alternativen zum klassischen Projektmanagement und dessen Aufgabenplanungen populär. Wer sein Kanban-Board elektronisch auf dem Rechner führen wird, hat die Wahl zwischen einer Reihe mehr oder weniger preiswerten Cloud-Anbieter. Meine Suche nach einem ansprechenden Client, der nicht einfach nur eine andere Ansicht auf die Daten beim Cloud-Dienst anbietet, war nicht von Erfolg gekrönt.

Zum Glück bietet Mavericks alle Zutaten an, um ein individuelles Kanban-Board einzusetzen.

Führen Sie die Geste für »Mission Control« aus oder drücken Sie die Taste F3. Wechseln Sie nun auf eine Arbeitsfläche Ihrer Wahl oder fügen Sie eine neue mit einem Klick auf das Pluszeichen am oberen rechten Bildschirmrand hinzu.

Mission Control zum Einrichten voN Kanban

Klicken Sie auf diesem Schreibtisch mit der rechten Maustaste und führen Sie »Schreibtischhintergrund ändern« aus. Entscheiden Sie sich für einen möglich einfarbigen Hintergrund. Ober Sie bearbeiten mit einem Zeichenprogramm Ihrer Wahl die Grafik und fügen dort die vertikalen Trennstriche oder eventuell eine Beschriftung ein.

Dialog zum Einrichten Bildschirmhintergrund Mac

Starten Sie das Programm Notizzettel. Mit dem Befehl cmd-n (oder dem Menü »Ablage) legen Sie eine neue Notiz an. Durch Klicken und Ziehen passen Sie den Zettel in seiner Größe an. Und über die Einträge im Menü »Schrift« suchen Sie sich die Schriftart und deren Größe aus, die Ihnen am meisten gefallen. Wenn Sie im Menü »Notiz« das Kommando »Als Standard« aufrufen, dient die gerade erstellte Notiz als Vorlage für alle neuen Einträge.

Kanban Board Marke Eigenbau auf dem Mac

Im Komibination mit Ihrem Hintergrundbild haben Sie so ein kostenloses und eigenes Kanban-Board auf Ihrem Mac im Einsatz.

0

Mit fs_usage auf dem Mac Probleme lösen

Im Beitrag zum Lösen von Problemen mit Spotlight ist Ihnen das Werkzeug fs_usage bereits begegnet. Diese Tool für die Kommandozeile kann sich auf dem Mac als Wunderwaffe erweisen, wenn Sie Fehler finden wollen.

Was ist fs_usage und wie starten Sie es?

Das Werkzeug lebt ausschließlich auf Ihrer Kommandozeile und zeigt Ihnen an, was sich im Dateisystem (Filesystem) abspielt. Öffnen Sie ein Terminal und geben Sie dort ein:

sudo fs_usage

Ihr Mac zeigt sich damit extrem gesprächig und Sie erhalten Zeile um Zeile Ausgaben darüber, welche Anwendungen und Dienste gerade Aktionen im Dateisystem ausführen.

fs_usage kann Probleme aufspüren

Auf den ersten Blick bietet das Kommando eine verwirrende Zahl von Informationen, die kaum dazu geeignet scheinen, ein Problem zu lösen. Typische Einsatzgebiete des Befehls sind zum Beispiel:

  • Ein Programm startet nicht, obwohl Sie bereits die Dateien mit den persönlichen Einstellungen gelöscht haben oder ein neues Benutzerprofil angelegt haben. Bevor Sie die Anwendung jetzt neu installieren, schauen Sie sich doch mit fs_usage an, was beim Starten des Programms passiert. Vielleicht hilft es bereit, die Datei, auf die zuletzt zugegriffen wurde, zu verschieben oder Sie finden im Internet über die Suche nach dem Dateinamen eine Lösung angeboten.
  • Das System scheint stark beansprucht zu sein. Dabei sind auf der grafischen Oberfläche kaum Programm gestartet. Auch hier kann ein Blick auf das Dateisystem weiterhelfen.

Steuern Sie die Ausgaben von fs_usage

Um die Ausgaben des Kommandos etwas übersichtlicher zu gestalten, können Sie mit Parametern gezielt bestimmte Bereiche untersuchen.

sudo fs_usage -f network

Liefert nur die Meldungen zurück, die im Zusammenhang mit dem Netzwerk stehen. Weitere Parameter sind:

  • filesys: Damit erhalten Sie nur die Ausgaben zurück, die im Zusammenhang mit dem Dateisystem stehen.
  • Pfadangabe: Sie können auch einen Pfad angeben, um nur die Ereignisse zurückzuerhalten, die dieses Verzeichnis betreffen.

Wenn Sie sich lediglich die Ereignisse ansehen wollen, die von einer bestimmten Anwendung oder einem Prozess hervorgerufen werden, geben Sie dessen Namen oder die Prozess-ID (PID) als Parameter an.

Ausgaben von fs_usage

Ausgabe Event in fs_usage.

sudo fs_usage pid <PID>
sudo fs_usage pid 422

Oder Sie nutzen den Namen des Prozesses. Dieser entspricht nicht automatisch dem Namen des Programms (denken Sie an das Beispiel Spotlight, wo einer der Prozesse “mdworker” genannt wird.)

sudo fs_usage <Prozessname>
sudo fs_usage mdworker

Ein mächtiger Verbündeter in diesem Zusammenhang ist die Umleitung der Ausgabe an grep. Denn damit können Sie die Darstellung der Ergebnisse noch weiter einschränken. Wenn Sie nur sehen wollen, dass eine Datei geöffnet wird, nutzen Sie zum Beispiel:

sudo fs_usage | grep open

Die Erweiterung mit “grep” funktioniert natürlich auch mit anderen Aspekten, die Sie interessieren könnten, etwa einen Ordnernamen oder dergleichen.

fs_usage mit grep ergaenzen

Mit der Umleitung nach grep sehen Sie nur bestimmte Ereignisse.

fs_usage beenden

Wenn Sie fs_usage beenden wollen, schließen Sie nicht einfach das Terminalfenster. Nutzen Sie die Tastenkombination strg-c, um das Programm zu verlassen.

Meldet Ihnen der Mac später, dass der Prozess noch läuft, nutzen Sie das Kill-Kommando dafür.

0

Mit “Kill” Programm und Prozesse auf dem Mac beenden

Meldet Ihnen der Mac zurück, dass eine Anwendung immer noch läuft oder ein Prozess noch aktiv ist, wie zum Beispiel beim Aufspüren von Problemen mit fs_usage, dann beenden Sie die Anwendung doch einfach auf dem Terminal.

Im Terminal geben Sie ein: sudo top.

Sie erhalten eine Liste mit den laufenden Programmen, Prozessen und Diensten.

Am Anfang der Ziele finden Sie eine Ziffernfolge, die mit PID überschrieben ist. Merken Sie sich die Zahl vor dem Eintrag der Anwendung, die Sie beenden wollen.

Prozessnummern in Kommando top

Drücken Sie die Taste q, um die Liste zu verlassen.

Geben Sie im Terminal jetzt ein: kill <PID>, also die Nummer, die Sie sich gemerkt haben.

Sollte ein Prozess, damit immer noch nicht beenden werden können, erweiteren Sie das Kommando um einen Paramter kill -9 <PID>.

Währen Sie vorher dem Programm noch die Chance gegeben haben, einen Zwischenstand zu sichern, schließt dieser Parameter das Programm unmittelbar.

1

Tipps und Tricks zu Time Machine

Neben Spotlight gehört auch Time Machine zu den zentralen Komponenten eines Macs, über den sich wohl die meisten Nutzer gar keine Gedanken machen werden. In regelmäßigen Abständen sichert das Programm die Dateien auf ein externes Medium. Nur je länger der Mac (und damit Time Machine) im Einsatz sind, desto wahrscheinlicher werden auch kleinere Probleme oder Ärgernisse. In diesem Artikel lesen Sie, wie Sie Apples Datensicherungswerkzeug deutlich mehr an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Sicherungsintervall von Time Machine anpassen

Zu den Klassikern beim Arbeiten auf dem Mac gehört ohne Zweifel, dass Time Machine immer dann mit einer Datensicherung startet, wenn Sie gerade eine besonders knifflige Aufgabe begonnen haben, die dem Rechner alles abfordert. Und genau wie Spotlight gehört auch Time Machine zu den Komponenten des Rechners, die die Ressourcen stark beanspruchen. Natürlich können Sie mit einem Rechtsklick auf das Symbol in der Menüleiste den Service pausieren. Aber brauchen Sie tatsächlich stündliche Backups?

Deutlich mehr Freiheit erhalten Sie durch den Einsatz des Programms Time Machine Editor. Die Software ist ebenso genial wie übersichtlich. Nach dem Programmstart wechseln Sie mit dem Listenfeld am oberen Rand zwischen der Einrichtung von “Kalenderereignissen” oder einem “zeitlichen” Intervall.

Mit dem “zeitlichen Intervall” verändern Sie die von Apple voreingestellten Werte auf Ihre Wünsche ab. Wenn Sie nur noch alle drei Stunden eine Sicherung benötigen, dann legen Sie diesen Wert fest.

time-machine-editor-01

Noch flexibler werden Sie durch die “Kalenderereignisse”. Denn damit können Sie etwa für Wochentage unterschiedliche Zeitpunkte definieren, an denen eine Datensicherung stattfindet.

Mit dem Schieberegler am unteren Rand aktivieren Sie die Überwachung der Intervalle durch die Software. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass Sie in den Systemeinstellungen den Schieberegler von Time Machine auf die Stellung “Aus” stellen. Denn der Time Machine Editor kümmert sich selbst um die Überwachung und Einhaltung der Intervalle.

Eine Datei aus dem Backup entfernen

Sie wollen eine Datei oder einen Ordner gezielt aus den bereits vorhandenen Backups entfernen? Vielleicht haben Sie festgestellt, dass Sie bereits seit einiger Zeit einen Ordner sichern, der nur unnötig Speicherplatz beim Backup verbraucht. In den Optionen von Time Machine sollten Sie dieses Verzeichnis aufnehmen, damit es ab sofort nicht mehr berücksichtigt wird.

Dateien aus Backup entfernen

Um aus den bereits vorhandenen Sicherungen eine Datei herauszunehmen, öffnen Sie zunächst Time Machine. Markieren Sie die Datei oder den Ordner, um den es geht und führen Sie darauf einen Rechtsklick aus. Aus dem Kontextmenü entscheiden Sie sich dann für das Kommando “Alle Backups … löschen”.

Time Machine Backup auf eine neue Festplatte verschieben

Die bisher von Ihnen genutzte Festplatt ist für die Datensicherungen von Time Machine zu klein geworden? Sie könnten jetzt einfach eine neue Platte verwenden. Der Nachteil: Die Historie der bisherigen Sicherungen geht verloren. Eleganter ist es, wenn Sie das Backup von einer Platte zur anderen verschieben.

Dazu formatieren Sie zuerst die neue Platte mit dem Festplatten-Dienstprogramm. Achten Sie dabei darauf, dass Sie als Dateisystem “Mac OS Extended (Journaled)” verwenden.

Wechseln Sie in die Systemeinstellungen und schalten Sie dort Time Machine vollständig aus. Dies dient der Vorsicht, damit nicht gerade in dem Moment, an dem Sie an den Dateien arbeiten, eine neue Sicherung beginnt. Dies führt zwangsläufig dazu, dass Sie gar nicht mehr auf das Backup zugreifen können.

Wechseln Sie jetzt im Finder auf das Laufwerk, das Sie bisher für Time Machine genutzt haben. Es enthält einen Ordner mit dem Namen “Backups.backupdb”. Öffnen Sie ein zweites Fenster im Finder. Dort navigieren Sie zu Ihrer neuen Festplatte. Ziehen Sie nun den Ordner von der ursprünglichen Platte zur neuen Festplatte.

Backup Ordner von Time Machine

Ist das Kopieren abgeschlossen, öffnen Sie in den Systemeinstellungen erneut Time Machine und fügen Sie dort Ihre neue Platte als Backup-Medium hinzu. Das Programm sollte das bereits vorhandene Backup erkannt haben. Jetzt können Sie Time Machine wieder aktivieren.

Redundante Backups mit Time Machine anlegen

Hätten Sie gewusst, dass Sie Ihre Backups in Time Machine auf zwei Festplatten speichern können? Die Einrichtung einer solchen Redundanz ist nicht ganz offensichtlich, funktioniert aber sehr gut. Dazu gehen Sie so vor:

Öffnen Sie die Systemeinstellungen Ihres Macs und wechseln Sie in den Abschnitt Time Machine herüber. Klicken Sie auf den Schalter “Volume auswählen”. Markieren Sie nun den Eintrag der zweiten Platte, die Sie verwenden wollen. Klicken Sie auf “Volume verwenden”.

Das Programm fragt Sie nun, ob Sie den bisherigen Eintrag ersetzen wollen, oder bevorzugen, auf beiden Platten zu sichern. Aktivieren Sie “Beide verwenden”.

Zwei Festplatten in Time Machine

Danach wird die erste neue Datensicherung auf der weiteren Festplatte gestartet.

Zwei Festplatten im Einsatz bei Time Machine

0

Betrieben mit WordPress. Entworfen von WooThemes