Tag Archiv: Launcher

2 Tools um effizienter unter Windows zu arbeiten

7. September 2011

0 Kommentare

Es gibt Konzepte, die sich seit Jahren bewährt haben und so gut sind, dass man sich fragt, wieso eigentlich Apple und Microsoft diese nicht schon lange in ihre Betriebssyteme fest integriert haben. Stattdessen verändern sich der Explorer oder der Finder auch in den aktuellen und kommenden Versionen kaum. Grund genug, sich durch den Einsatz von intelligenten Tools selbst zu helfen.

Multi Commander – klassischer Dateimanager für Windows

Der Windows-Explorer ist alles andere als praktisch. In den vergangenen Jahren hat er zwar die eine oder andere kleinere kosmetische Korrektur erlebt, aber im Kern ist das Verschieben und Kopieren von Dateien immer noch umständlich.

Noch aus dem DOS-Zeitalter stammt das Konzept der geteilten Fensteransicht. Besonders das Verschieben oder Kopieren von Dateien wird deutlich schneller, wenn Start und Ziel gleichzeitig auf dem Bildschirm zu sehen sind. Das Programm Multi Commander, das Sie kostenlos erhalten, greift diesen Ansatz auf. PC-Veteranen werden sich darüber freuen, dass das Programm sogar die klassischen Tastenkürzel des Norton Commanders anbietet.

Dies wird auch unmittelbar nach dem Download und der Installation deutlich, denn das Programm möchte von Ihnen im Anschluss wissen, ob Sie das Verhalten und die Optik des Commanders nutzen wollen oder doch lieber auf die bekannten Kürzel des Explorers setzen wollen. Diese Entscheidung können Sie später noch über die Einstellungen des Programms ändern.

Multi Commander in Aktion

Der Multi Commander kann zwei Laufwerke oder Ordner parallel nebeneinander darstellen. Die Explorer-Fenster bilden das zentrale Element des Bildschirms. Am unteren Rand sehen Sie die Schalter, mt denen Sie viele Aktionen ausführen. Die meisten davon sind auch über ein Tastenkürzel zu erreichen.

Dass sich ein gutes Werkzeug auch nach seinem Nutzer richten sollte und nicht umgekehrt, ist den Entwicklern wohl bekannt gewesen. Unter den Einstellungen finden Sie einen eignene Editor für diese Schalter. Mit etwas Einarbeitung belegen Sie die Buttons ganz nach Ihren Wünschen mit neuen Funktionen. Überhaupt gibt es zahlreiche Optionen, mit denen Sie die Optik und die Funktion des Programms anpassen können.

Schaltflächen anpassen in Multi Commander

Der Multi Commander verfügt über so viele Werkzeuge, dass an dieser Stelle nur einige Besonderheiten herausgegriffen werden können. Dazu gehören:

  • Direktes Anzeigen und Bearbeiten der Registry im Programm.
  • Lesen und Schreiben von 7-zip und Tar-Archiven
  • Funktionen für das Konvertieren von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Umwandlung von Texten in diverse Formate

Packen eines Archivs in Multi Commander

Durch ein Plug-in-Konzept sind die Funktionen des Programms modular und erweiterbar. Wie es sich für eine Software aus diesem Bereich gehört, stellen Sie bei Bedarf auch eine Verbindung mit einem FTP-Server her, um auf diesem Dateien zu bearbeiten oder mit dem lokalen System auszutauschen.

Executor – schöner Launcher mit vielen Möglichkeiten

Auf den passenden Namen Executor hört ein Programm, mit dem Sie Programme starten, aber auch andere Aktionen unmittelbar über die Tastatur ausführen können. Mit Launchy gibt es ja bereits seit einigen Jahren einen bewährten Vertreter dieser Programmgattung. Allerdings lässt sich dieser Starter nur sehr begrenzt anpassen. Anders sieht dies bei Executor aus.

Launcher Executor in Aktion

Dies beginnt bereits bei seiner Optik. Schon während der Installation des kostenlosen Programms haben Sie die Wahl zwischen zahlreichen Skins und Oberflächendesigns. Mit einem Rechtsklick auf das geöffnete Fenster holen Sie sich das Kontextmenü auf dem Schirm, über das Sie die Optionen erreichen. Ein Blick auf die zahlreichen Register verdeutlicht, dass es kaum einen Aspekt des Systems geben wird, den Sie mit Executor nicht bedienen können. Neben dem Starten von Programmen können Sie u.a.:

  • Einen integrierten Alarm nutzen
  • Berechnungen durchführen
  • E-Mail versenden
  • Timer nutzen
  • Steuerzeichen aus dem Text in der Zwischenablage entfernen
  • Bei Google, Wikipedia, Youtube und anderen Anbietern suchen

Optionen in Executor

Dabei reagiert das Programm auf bestimmte Schlüsselworte, die Sie mit eigenen Einträgen ergänzen oder bereits vorhandene bearbeiten können.

Sofern Sie noch keinen Launcher einsetzen, kann ich Ihnen den Einsatz von Executor nur empfehlen.

Weiterlesen

Chuck – sehr schneller Launcher für Mac OS

31. August 2011

0 Kommentare

Mit Alfred und LaunchBar haben die Besitzer eines Macs die Wahl zwischen zwei sehr leistungsstarken Launchern. Diese Bezeichnung wird allerdings beiden Tools nicht gerecht, denn sie können deutlich mehr. Chuck dagegen will lediglich ein Programm-Starter sein. Und in der Beschreibung des Programms wird auch ausdrücklich betont, dass es keine weiter reichenden Pläne für die Entwicklung der Software gibt.

Sie können sich die aktuelle Version von Chuck kostenlos aus dem AppStore laden. Nach dem Programmstart nistet sich die App im Menü ein. Von dort können Sie jederzeit die Suchmaske aufrufen. Zeitsparender ist es natürlich, wenn Sie ein Tastenkürzel dafür vergeben. Dazu klicken Sie das Icon an und entscheiden sich im Menü für Preferences.

Suche nach einem Programm in Chuck

Wechseln Sie in das Register Basic. Klicken Sie hier in das Feld Keyboard shortcut und drücken Sie dann die gewünschte Kombination. Innerhalb des Registers können Sie auch einstellen, dass die App gleich beim Log-in gestartet wird.

Tastenkürzel zuweisen in Chuck

Sobald Sie den Dialog zum Suchen öffnen, geben Sie den Namen einer Anwendung oder einen Teil davon ein. Sie erhalten unmittelbar eine Trefferliste. Passen mehrere Programme zu Ihrer Abfrage, blättern Sie mit den Pfeiltasten durch die Liste. Mit der Eingabetaste starten Sie das Programm.

Um den Zugriff auf die installierten Programm noch weiter zu beschleunigen, sollten Sie die erweiterten Optionen in den Einstellungen einmal ansehen. Zum einen können Sie dort bevorzugte Kürzel für die Suche nach einer Software anlegen. So rufen Sie die Anwendung noch schneller auf. Noch interessanter ist jedoch die Möglichkeit, bestimmten Verzeichnisse oder Programme von der Suche generell auszuschließen. Über das Menü weisen Sie Chuck bei Bedarf auch dazu an, die Liste der Anwendungen zu aktualisieren.

Optionen in Chuck

Das Tool ist ein schnörkelloser und vor allem schneller Launcher, der Ihnen viele Mausklicks spart.

Weiterlesen

Tastenkürzel für Ubuntu 11.04 – schneller arbeiten mit Shortcuts

2. Mai 2011

1 Kommentar

Ubuntu 11.04 wird mit einer neuen Oberfläche namens Unity ausgeliefert. Durch die neue Oberfläche ändert sich das Arbeiten mit Ubuntu doch ziemlich stark. So ganz unumstritten ist die Einführung eines völlig neuen Bedienkonzepts sicherlich nicht. Aber wer sich überhaupt nicht mit der neuen Optik anfreunden will, kann beim Systemstart auch das klassische Erscheinungsbild auswählen.

Neben dem neuen Launcher gehört sicherlich die prominentere Darstellung der virtuellen Arbeitsflächen zu den wichtigsten Neuerungen. In diesem Artikel stelle ich Ihnen einige Tastenkürzel vor, mit denen Sie schneller durch Fenster und Dokumente navigieren werden.

Shortcuts für Arbeitsflächen und Expose

Wie auf dem Mac bietet jetzt eine prominente Expose-Funktion. Diese konnten Sie zwar schon vorher in Compiz aktivieren, jetzt steht sie aber unmittelbar jedem Anwender zur Verfügung.

Super-S:Damit nutzen Sie die Expose-Funktion und blenden sich alle eingerichteten Arbeitsflächen ein.

Expose Modus in Ubuntu 11.04

Super-Alt-PageUp: Startet den Expose-Modus, aber lediglich für alle Fenster der aktuellen Arbeitsfläche.

Strg-Alt-Pfeiltasten: Damit wechseln Sie zwischen den eingerichteten Arbeitsflächen.

Strg-Alt-Umschalt-Pfeiltasten: Damit verschieben Sie ein Fenster auf die gewünschte Arbeitsfläche.

Tastenkürzel für den Launcher und das Dash

Ubuntu bietet gleich zwei neue Elemente auf dem Desktop an: Da ist einerseits der Launcher. Diese Leiste mit Icons ist am linken Seitenrand platziert und startet Programme.

Ebenfalls neu ist das Dash. Dieses verbirgt sich hinter dem Ubuntu-Icon am oberen linken Rand des Bildschirms. Damit können Sie in den installierten Programmen suchen oder auch Dateien finden.

Diese Shortcuts sind für den Launcher und das Dash vorhanden.

Super: Die Super-Taste ist auf klassischen PC die Windows-Taste. Mit einem Druck darauf öffnen Sie den Launcher. Wenn Sie die Taste länger gedrückt halten, zeigt Ihnen Ubuntu die Tastenkürzel für die verschiedenen Bereiche an, so dass Sie sich diese leichter einprägen können.

Nummern als Kürzel im Launcher Ubuntu 11.04

Super-<Zahlenwert>: Damit starten Sie die Anwendung, die sich hinter dem Icons mit der entsprechenden Nummer verbirgt.

Super-A: Öffnet den Abschnitt für die Programme.

Super-F: Öffnet den Abschnitt für die Dateiverwaltung.

Alt-F1: Damit setzen Sie den Fokus auf den Launcher und können dann mit der Tastatur navigieren und die Anwendung starten.

Strg-Alt-T: Damit öffnen Sie ein Terminal

Dash in Ubuntu 11.04

Geblieben ist es beim Klassiker Alt-F2: Damit können Sie einen Befehl ausführen. Sofern Sie den Namen eines Ordners eingeben, wird Nautilus an dieser Stelle geöffnet.

Tastenkürzel für das Management von Fenstern

Getan hat sich auch eine Menge bei der Arbeit mit Programmfenstern. Mit den Shortcuts können Sie bequem mit der Tastatur die offenen Fenster exakt so positionieren, wie es für die aktuelle Arbeit am zweckmäßigsten ist.

Super-W: Damit lassen Sie sich alle geöffneten Fenster aller Arbeitsflächen in einer Vorschau anzeigen. Super-D: Alle Fenster werden minimiert. Führen Sie das Kommando erneut aus, werden die Änderungen wieder rückgängig gemacht.

Anzeige aller geöffneten Fenster Ubuntu 11.04

Zusätzlich gibt es Kürzel für das Platzieren und Vergrößern von Fernstern. Dazu drücken Sie Strg-Alt-<Ziffer des Numpads>. Die Zahlen haben folgende Bedeutung:

  • O: Maximiert das Fenster
  • 5: Maximiert und zentriert das aktuelle Fenster in der Mitte der Arbeitsfläche.
  • 7: Platziert das Fenster in linken oberen Ecke des Bildschirms.
  • 8: Das Fenster wird in der mittleren oberen Hälfte der Arbeitsfläche angeordnet.
  • 9: Positioniert das Fenster in der rechten oberen Ecke des Bildschirms.
  • 4: Legen Sie das Fenster in die linke Hälfte der Arbeitsfläche.
  • 6: Das Fenster landet in der rechten Hälfte des Desktops.
  • 1: Damit richten Sie das Fenster in der linken unteren Ecke des Bildschirms aus.
  • 2: Das Fenster nimmt die unteren Hälfte des Bildschirms ein.
  • 3: Positionieren Sie das Fenster in der rechten unteren Ecke des Bildschirms.

Diese Funktionen können Sie auf dem Mac übrigens ebenfalls mit der Programm Hyperdock erhalten.

Ich persönliche empfinde gerade die schnelle Anordnung und das Ausrichten von Fenstern als sehr praktisch und einen wichtigen Produktivitätsgewinn beim Arbeiten mit Ubuntu.

Weiterlesen

Schneller Programmstarter: Synapse (Linux)

25. Januar 2011

0 Kommentare

Mit GNOME-Do steht seit Jahren ein bewährter [wpseo]Programmstarter[/wpseo] für Ubuntu zur Verfügung. Leider macht das Programm aber auch bereits seit einiger Zeit keine Fortschritte mehr. Neue Funktionen? Fehlanzeige. Mit [wpseo]Synapse[/wpseo]macht sich jetzt ein kleines Programm auf, dem großen Vorbild Konkurrenz zu bereiten.

Installation

Sie können das Programm aus den Quellen kompilieren. Wenn Sie darauf keine Lust haben, müssen Sie zunächst das Repository unter [wpseo]Ubuntu[/wpseo] als Paketquelle einbinden. Öffnen Sie dazu System, Systemverwaltung, Synaptic-Paketverwaltung. Nachdem Sie Ihr Systemkennwort eingetragen haben, wählen Sie im nächsten Dialog den Befehl Paketquellen aus dem Menü Einstellungen aus. Wechseln Sie in das Register Andere Software und klicken Sie auf Hinzufügen. Im nächsten Dialog tragen Sie in die Eingabezeile ein: deb http://ppa.launchpad.net/synapse-core/ppa/ubuntu maverick main

Paketverwaltung unter Ubuntu für Synapse

Fügen Sie die Paketquelle hinzu und verlassen Sie den vorherigen Dialog. In der Paketverwaltung klicken Sie einmal auf den Schalter Neu laden. Anschließend können Sie mit der Suchfunktion das Paket „synapse“ suchen und zur Installation vormerken.

Starten

Sie starten die Software über ihren Eintrag aus dem Menü Anwendungen. Das Werkzeug nistet sich mit einem kleinen Icon im Panel ein. Das eigentliche Launcherfenster aktivieren Sie mit der Tastenkombination <Strg>+<Leertaste>. Wie Sie es von anderen Programmen dieser Art gewohnt sind, können Sie jetzt in diesem Fenster direkt eine Eingabe vornehmen.

Synapse Launcher in Aktion

Sie durchsuchen damit den Ordner der eingerichteten Anwendungen, aber auch Dokumente wie Bilder und Videos. Meist genügt die Eingabe weniger Buchstaben, damit Synapse Ihnen einen passenden Eintrag liefert. Das Programm ordnet (optional) die Aktionen in verschiedene Kategorien. Diese befinden sich am oberen Rand des Programmfensters. Zwischen ihnen wechseln Sie einfach mit den Pfeiltasten. Bewegen Sie den Pfeil beispielsweise so lange nach recht, bis die Kategorie Anwendungen markiert ist. Mit dem Pfeil nach unten blättern Sie sich so durch die Liste der Programme, die Sie zuletzt gestartet haben.

Einstellungen

Mit einem Klick auf das Symbol im Panel rufen Sie sich die Einstellungen von Synapse auf den Schirm. Dort ändern Sie im Register Allgemein auf Wunsch das Tastenkürzel zur Ausführung. Außerdem haben Sie dort die Wahl zwischen verschiedenen Layouts des Programmfensters. Im Abschnitt Erweiterungen können Sie die Suchfunktionen aktivieren oder auch abschalten.

Einstellungen von Synapse

Die Arbeit mit dem Programm macht Spaß und rein subjektiv scheint es auch deutlich schneller als Gnome-Do zu sein. Wer sich an einen solchen Launcher gewöhnt hat, sollte Synapse eine Chance geben.

Weiterlesen

Zeit sparen mit Promptu (Windows)

17. Januar 2011

1 Kommentar

Es ist gibt meiner Ansicht nach keinen größeren Zeitsparer bei der täglichen Arbeit am Computer als einen Launcher. Wer seine Vorbehalte gegen diese Werkzeuge abgebaut hat, spart enorm viel Zeit und Tipparbeit während eines Tages. Auf dem Mac stehen mit Alfred, Launchbar und dem bewährten Quicksilver eine Reihe solcher Programme zur Verfügung. Unter Linux sieht die Sache da schon weniger gut aus. Gnome-Do reicht an frühe Versionen von Quicksilver heran, während Katapult noch ziemlich in den Kinderschuhen steckt. Und wer unter Windows arbeitet, musste sich bisher mit Launchy begnügen. Inzwischen gibt es für Windows-Anwender eine weitere Alternative, die auf den Namen Promptu hört.

Installation

Das Programm kann kostenlos von der Homepage des Projekts geladen werden. Es genügt ein Doppelklick auf die ausführbare Datei, um mit der Installation zu beginnen. Voraussetzung ist aber, das das Dotnet-Frameworka auf dem Rechner installiert ist.

Einrichtung

Sobald Sie die Software zum ersten Mal starten, begrüsst Sie Promptu mit einem Dialog zur Einrichtung Ihres persönlichen Profils. Wie beim Firefox speichert das Profil alle Ihre individuellen Einstellungen und Aktionen. Die Schritte sind schnell erledigt und im Zweifel genügt die Angabe einer Bezeichnung.

Einrichtung von Promptu

In diesem ersten Schritt vergeben Sie auch das Kürzel, mit dem Sie die Anwendung starten wollen. Außerdem legen Sie fest, ob das Programm unmittelbar mit dem Start von Windows geladen werden soll. Danach ist das Werkzeug fertig eingerichtet.

Tastenkürzel für Promptu eintragen

Mit Tastenkürzeln arbeiten

Einmal installiert und gestartet, wartet Promptu im Systray der Startleiste darauf, dass Sie die Anwendung aufrufen. Im Auslieferungszustand sind bereits einige Kommandos integriert. Mit «Google» und der Eingabe gesuchter Begriffe startet der Browser und ruft die Suchmaschine mit dem gewünschten Begriff auf. Mit «MyDocument» gelangen Sie schnell zu Ihrem Order der eigenen Dokumente.

Eingabe eines Kürzels

Eigene Kommando entwickeln

Über die Einstellungen des Programms ist das Anlegen eigener Kürzel nicht einmal so schwierig, wie auf den ersten Blick vermutet werden könnte. Sie klicken mit der rechten Maustaste auf das Symbol in der Startleiste. Entscheiden Sie im Kontextmenü für den Eintrag «Create New Command». Im nachfolgenden Dialog vergeben Sie zunächst einen Namen für das Kommando. Er ist auch zugleich der Schlüsselbegriff, den Sie eingeben müssen, damit das Kommando ausgeführt wird. Wenn Sie ein Programm ausführen wollen, brauchen Sie jetzt lediglich den Pfad zur ausführbaren Dateien einzutragen. Es genügt dazu, dass die Anwendung bereits läuft. Ziehen Sie die Pipette auf die Titelleiste des Programms, um den Pfad zu übernehmen.

Etwas schwieriger sind etwa spezielle Suchabfragen. Möchten Sie ein Kürzel eintragen, um die Wikipedia oder eine andere Suchmaschine abzufragen, benötigen Sie nicht nur die URL der eigentlichen Suchseite sondern müssen sich auch mit der in Promptu integrierten Programmiersprache beschäftigen. Dank guter Beispiele in der Online-Hilfe kommen damit aber mit Sicherheit auch Einsteiger zurecht.

Weitere Einstellungen

Mit der Auswahl von «Setup» aus dem Kontextmenü der Anwendung gelangen Sie zu den Optionen. Im Register «Appearance» nehmen Sie dort Einfluss auf die Optik der Eingabezeile und passen diesen an Ihre Vorstellungen an. Außerdem lassen sich über die verschiedenen Menüs auch gezielt einzelne Kommandos löschen oder bearbeiten.

Einstellungen von Promptu

Wenn Sie sich ein wenig Zeit dafür nehmen, kann Promptu Ihnen wirklich später dabei helfen, viel Zeit zu sparen und die Griffe zur Maus zu minimieren.

Weiterlesen