Tag Archiv: google

Google Docs verwalten mit Cyberduck (Mac + Win)

6. Dezember 2010

0 Kommentare

Wenn Sie nur ab und zu eine Datei auf einen FTP-Server laden oder von dort herunterladen wollen, dürften die in den Browsern integrierten Funktionen in den meisten Fälle ausreichen. Das sieht schon anders aus, wenn regelmäßig Dateien auf einem Webserver bearbeitet werden sollen. Das Anlegen von neuen Ordnern oder das Verschieben von Dateien ist damit aber recht mühsam. FTP-Programme leisten hier deutlich mehr. Cyberduck geht funktional deutlich über ein reines FTP-Programm hinaus. Denn damit greifen Sie auch auf andere Dienste zu.

Dazu gehört der Speicher beim Amazon Web Service, aber auch die Nutzung Ihres Google Benutzerkontos als kostenlosen Speicherplatz. Und mittels Cyberduck, das für Mac und Windows verfügbar ist, greifen Sie auch problemlos auf Ihre Dokumente bei Googles Texte und Tabellen zu.

Starten Sie das Programm und klicken Sie in der Symbolleiste auf «Neue Verbindung».

Wählen Sie im oberen Listenfeld den Eintrag «Google Docs» aus. Tragen Sie anschließend Ihren Benutzernamen ein. Dies ist der Namen, mit dem Sie sich bei Google anmelden. Ergänzen Sie diesen aber um die entsprechende Domain, die Sie auch bei GMail nutzen.
Verbindung einrichten in Cyberduck

Klicken Sie auf «Verbinden». Die Software übermittelt jetzt Ihre Daten an den Server von Google. Wenige Augenblicke später sehen Sie die Liste Ihrer Dokument vor sich. Cyberduck funktioniert wie ein Dateimanager. Sie können weitere Ordner anlegen und Dateien dorthin kopieren. Am schnellsten erledigen Sie dies mit der rechten Maustaste. Im Kontextmenü sind alle notwendigen Kommandos untergebracht.
Dokumente bei Google

Mittels der Funktion «Synchronisieren» können Sie sich eine lokale Kopie aller Ihrer bei Google gespeicherten Dokumente mit wenigen Mausklicks einrichten. Dazu wählen Sie lediglich das Verzeichnis auf Ihrer Festplatte aus und bestätigen. Die Software wird übrigens kostenlos angeboten. Allerdings bitten die Entwickler um eine Spende. Mit dem Spendenschlüssel, den Sie anschließend erhalten, können Sie die regelmäßig angezeigte Nachfrage nach einer Spende deaktivieren.

Weiterlesen

5 Tipps zu Google Suggest

11. November 2010

0 Kommentare

Dass Google Suggest Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung von Webseiten haben dürfte, steht ausser Frage. Unstrittig ist aber auch, dass die Funktion, die Recherche im Internet erleichtert und vor allem schneller macht. Deshalb fünf Tipps zu Google Suggest, die Sie vielleicht noch nicht kennen:

1. Wechselkurse berechnen

Sie brauchen schnell einen Wechselkurs? Geben Sie den Betrag und die Währungsbezeichnung in die Maske ein. Sie erhalten als ersten Treffer den Betrag in Euro. Möchten Sie die Währung in eine andere Basiswährung umrechnen, geben Sie diese zusätzlich ein.

Wechselkurs berechnen mit Google

2. Maßeinheiten konvertieren

Sie wollen etwa wissen, wie lang ein Zentimeterwert in Inch ist? Dann geben Sie die Länge ein und ergänzen Sie um »in Inch«. Dies müssen Sie gar nicht erst ausschreiben. Sie erhalten sofort die Antwort.

Masseinheiten umrechnen mit Google

3. Schnell das Wetter abfragen

Die Eingabe von »Wetter« und dem Ortsnamen fördert schnell die aktuellen Wetterdaten zu Tage.

Wetterabfrage mit Google Suggest

4. Wie hat Ihr Verein gespielt?

Tragen Sie den Namen Ihres Fußballvereins ein und Sie erhalten sowohl das Ergebnis seines letzten Spieles in der Fußballbundesliga als auch die nächste Paarung angezeigt.

Fussballergebnisse mit Google

5. Taschenrechner auch dabei

Schon immer dabei, aber jetzt noch eindrucksvoller sind die Rechenfunktionen von Google. Geben Sie die Zahlen verbunden mit den Operatoren ein und Sie erhalten sofort das Ergebnis Ihrer Kalkulation.

Taschenrechner in Google

Weiterlesen

Interessante Blogs mit der Google Suche finden

7. September 2010

0 Kommentare

Google hat, wie immer eigentlich, ein neues kleines Feature seiner (Blog-)Suche ganz still veröffentlicht. Tragen Sie in der Google-Suche einen Begriff ein, der Sie besonders interessiert und wählen Sie über die linke Navigation «Blogs» aus, zeigt Ihnen die Suchmaschine vor den Treffern eine Auswahl an Blogs, die zu diesem Thema passen. Ich habe damit schon die eine oder andere «Perle» gefunden, die ich noch nicht kannte. Vielleicht probieren Sie es auch einmal?

Google-Blog-Suche.jpg

Weiterlesen

Zeiterfassung mit Google Mail und Docs

6. Mai 2010

3 Kommentare

Für Freiberufler oder Dienstleistungsunternehmen ist es von essenzieller Bedeutung, die mit Projekten verbrachte Zeit genauestens zu dokumentieren. Eine regelmäßige Zeitaufschreibung kann aber auch dann mehr als sinnvoll sein, wenn Sie sich einen Überblick darüber verschaffen wollen, womit Sie Ihre Zeit am Tag verbringen. Wenn Sie Inhaber eines Google Kontos sind, können Sie in der Kombination aus Mail und ‘Texte und Tabellen’ ein einfaches Zeiterfassungssystem aufbauen.

Öffnen Sie dazu ‘Texte und Tabellen’ und legen Sie ein neues Tabellendokument an. Aus dem Menü <Formular> entscheiden Sie sich für den Eintrag <Formular erstellen>.

Damit starten Sie einen kleinen Assistenten. Vergeben Sie eine Bezeichnung für die erste Frage und legen Sie mittels des Listenfelds anschließend fest, um welchen Feldtyp es sich handeln soll. Um sich später die Arbeit leichter zu machen, können Sie beispielsweise Projekte bereits in Form eines Listenfelds zur Auswahl anbieten. Dank der sehr intuitiven Bedienung fügen Sie die notwendigen Optionen schnell hinzu.

Anlage eines Formulars in Google Texte und Tabellen

Das Formularbeispiel zeigt Ihnen lediglich zwei Fragen. Weitere erhalten Sie am einfachsten, in dem Sie auf die Schaltfläche <Duplizieren> klicken, die sich rechts vom Symbol mit dem Stift befindet. Danach ändern Sie den neuen Eintrag nach Ihren Wünschen ab. Bedenken Sie dabei aber, dass Sie später die Zeitaufschreibung schnell ausfüllen wollen. Machen Sie es also nicht zu kompliziert. Der Name des Projekts, die Tätigkeitsbeschreibung sowie die damit verbrachte Zeit sollten genügen.

Entspricht das Formular Ihren Vorstellungen, klicken Sie am oberen Rand auf den Schalter <Dieses Formular bei E-Mail senden>. Im nachfolgenden Dialog tragen Sie sich selbst als Empfänger ein. Wenige Augenblicke später erhalten Sie Ihre Nachricht mit den Feldern des Formulars.

Das Formular in Google Mail

Sie brauchen die Nachricht nun lediglich zu kennzeichnen, damit Sie sie später schnell wiederfinden, wenn Sie einen neuen Eintrag erfassen wollen. Einfach die Mail aufrufen, die Einträge vornehmen und auf <Senden> klicken. Sie können später die Ergebnisse direkt in ‘Texte und Tabellen’ nach Ihren Wünschen auswerten.

Ergebnis Formular in Texte und Tabellen

Weiterlesen