Tipps und Tricks zu Time Machine

14. August 2013

Computer und Internet

Neben Spotlight gehört auch Time Machine zu den zentralen Komponenten eines Macs, über den sich wohl die meisten Nutzer gar keine Gedanken machen werden. In regelmäßigen Abständen sichert das Programm die Dateien auf ein externes Medium. Nur je länger der Mac (und damit Time Machine) im Einsatz sind, desto wahrscheinlicher werden auch kleinere Probleme oder Ärgernisse. In diesem Artikel lesen Sie, wie Sie Apples Datensicherungswerkzeug deutlich mehr an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Sicherungsintervall von Time Machine anpassen

Zu den Klassikern beim Arbeiten auf dem Mac gehört ohne Zweifel, dass Time Machine immer dann mit einer Datensicherung startet, wenn Sie gerade eine besonders knifflige Aufgabe begonnen haben, die dem Rechner alles abfordert. Und genau wie Spotlight gehört auch Time Machine zu den Komponenten des Rechners, die die Ressourcen stark beanspruchen. Natürlich können Sie mit einem Rechtsklick auf das Symbol in der Menüleiste den Service pausieren. Aber brauchen Sie tatsächlich stündliche Backups?

Deutlich mehr Freiheit erhalten Sie durch den Einsatz des Programms Time Machine Editor. Die Software ist ebenso genial wie übersichtlich. Nach dem Programmstart wechseln Sie mit dem Listenfeld am oberen Rand zwischen der Einrichtung von “Kalenderereignissen” oder einem “zeitlichen” Intervall.

Mit dem “zeitlichen Intervall” verändern Sie die von Apple voreingestellten Werte auf Ihre Wünsche ab. Wenn Sie nur noch alle drei Stunden eine Sicherung benötigen, dann legen Sie diesen Wert fest.

time-machine-editor-01

Noch flexibler werden Sie durch die “Kalenderereignisse”. Denn damit können Sie etwa für Wochentage unterschiedliche Zeitpunkte definieren, an denen eine Datensicherung stattfindet.

Mit dem Schieberegler am unteren Rand aktivieren Sie die Überwachung der Intervalle durch die Software. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass Sie in den Systemeinstellungen den Schieberegler von Time Machine auf die Stellung “Aus” stellen. Denn der Time Machine Editor kümmert sich selbst um die Überwachung und Einhaltung der Intervalle.

Eine Datei aus dem Backup entfernen

Sie wollen eine Datei oder einen Ordner gezielt aus den bereits vorhandenen Backups entfernen? Vielleicht haben Sie festgestellt, dass Sie bereits seit einiger Zeit einen Ordner sichern, der nur unnötig Speicherplatz beim Backup verbraucht. In den Optionen von Time Machine sollten Sie dieses Verzeichnis aufnehmen, damit es ab sofort nicht mehr berücksichtigt wird.

Dateien aus Backup entfernen

Um aus den bereits vorhandenen Sicherungen eine Datei herauszunehmen, öffnen Sie zunächst Time Machine. Markieren Sie die Datei oder den Ordner, um den es geht und führen Sie darauf einen Rechtsklick aus. Aus dem Kontextmenü entscheiden Sie sich dann für das Kommando “Alle Backups … löschen”.

Time Machine Backup auf eine neue Festplatte verschieben

Die bisher von Ihnen genutzte Festplatt ist für die Datensicherungen von Time Machine zu klein geworden? Sie könnten jetzt einfach eine neue Platte verwenden. Der Nachteil: Die Historie der bisherigen Sicherungen geht verloren. Eleganter ist es, wenn Sie das Backup von einer Platte zur anderen verschieben.

Dazu formatieren Sie zuerst die neue Platte mit dem Festplatten-Dienstprogramm. Achten Sie dabei darauf, dass Sie als Dateisystem “Mac OS Extended (Journaled)” verwenden.

Wechseln Sie in die Systemeinstellungen und schalten Sie dort Time Machine vollständig aus. Dies dient der Vorsicht, damit nicht gerade in dem Moment, an dem Sie an den Dateien arbeiten, eine neue Sicherung beginnt. Dies führt zwangsläufig dazu, dass Sie gar nicht mehr auf das Backup zugreifen können.

Wechseln Sie jetzt im Finder auf das Laufwerk, das Sie bisher für Time Machine genutzt haben. Es enthält einen Ordner mit dem Namen “Backups.backupdb”. Öffnen Sie ein zweites Fenster im Finder. Dort navigieren Sie zu Ihrer neuen Festplatte. Ziehen Sie nun den Ordner von der ursprünglichen Platte zur neuen Festplatte.

Backup Ordner von Time Machine

Ist das Kopieren abgeschlossen, öffnen Sie in den Systemeinstellungen erneut Time Machine und fügen Sie dort Ihre neue Platte als Backup-Medium hinzu. Das Programm sollte das bereits vorhandene Backup erkannt haben. Jetzt können Sie Time Machine wieder aktivieren.

Redundante Backups mit Time Machine anlegen

Hätten Sie gewusst, dass Sie Ihre Backups in Time Machine auf zwei Festplatten speichern können? Die Einrichtung einer solchen Redundanz ist nicht ganz offensichtlich, funktioniert aber sehr gut. Dazu gehen Sie so vor:

Öffnen Sie die Systemeinstellungen Ihres Macs und wechseln Sie in den Abschnitt Time Machine herüber. Klicken Sie auf den Schalter “Volume auswählen”. Markieren Sie nun den Eintrag der zweiten Platte, die Sie verwenden wollen. Klicken Sie auf “Volume verwenden”.

Das Programm fragt Sie nun, ob Sie den bisherigen Eintrag ersetzen wollen, oder bevorzugen, auf beiden Platten zu sichern. Aktivieren Sie “Beide verwenden”.

Zwei Festplatten in Time Machine

Danach wird die erste neue Datensicherung auf der weiteren Festplatte gestartet.

Zwei Festplatten im Einsatz bei Time Machine

Be Sociable, Share!
,

Fatal error: Call to undefined function adrotate_block() in /kunden/lamprecht.net/webseiten/lifehacker/wordpress/wp-content/themes/freshnews/single.php on line 29