Schicke Aufgabenverwaltung – Nitrotask (Win, Mac, Linux)

Im vergangenen Jahr hat die Software Wunderlist für viel Aufsehen gesorgt. Nicht zuletzt dank einer schicken Oberfläche, einfacher Bedienung und der Unterstützung von Windows, Mac und eben auch Linux. Selbst in das offizielle Software-Center von Ubuntu hatten es die Berliner Macher geschafft.

Davon ist zumindest aus Sicht eines Linux-Nutzers wenig geblieben. Aus den offiziellen Paketquellen lässt sich das Programm nicht mehr beziehen und die Linux-Version selbst wird als Open-Source zum Download angeboten. Die Seite ist aber seit Monaten nicht mehr aktualisiert.

Eine optisch ansprechende Alternative ist Nitrotask, das sich schnell unter Ubuntu installieren lässt, aber auch für andere Distributionen zur Verfügung steht.

Die Nutzer von Windows oder eines Macs brauchen auf den Einsatz nicht zu verzichten, denn Nitrotask kann als App auch unter dem Browser Chrome eingerichtet werden. Die Funktionsweise ist mit der hier beschriebenen Version identisch.

Nitrotask: Stressfreies Aufgabenmanagement

Die Software gehört zu den Programmen, die sich der “Stressfreien Produktivität” verschrieben haben. Es basiert damit auf dem Ansatz des Getting Things Done, wobei aber die Zeit, zu der Sie eine Aufgabe erledigen wollen, im Fokus steht.

Das Konzept: Sie geben Aufgaben in ein verlässliches System ein und dessen Wiedervorlage kümmert sich (automatisch) darum, Ihnen rechtzeitig die Aufgabe anzuzeigen, sodass Sie mit dereren Bearbeitung beginnen können.

Nitrotask installieren

Die Installation ist unter Ubuntu besonders einfach. Direkt auf der Seite des Projekts sehen Sie einen Code, den Sie nur in einem Terminal einzugeben brauchen. Die Befehle fügen eine neue Paketquelle hinzu und installieren daraus die aktuelle Version. Das installierte Programm wird dann auch bei der Suche nach Update berücksichtigt, sodass Sie stets mit der aktuellen Version arbeiten.

sudo add-apt-repository ppa:cooperjona/nitrotasks sudo apt-get update sudo apt-get install nitrotasks 

Das funktioniert sowohl unter dem neuen Ubuntu 12.04 als auch der Version 11.10 ohne Probleme.

Aufgaben erfassen und planen

Die sehr übersichtliche Oberfläche des Programms gliedert sich in zwei Hauptbereiche. In der linken Navigation sind einerseits die von Ihnen angelegten Listen angebracht sowie ein Bereich, der Ihnen Aufgaben heraushebt, die entweder am gleichen Tag oder in Kürze zu erledigen sind.

Erfreulicherweise lassen sich viele Funktionen in der Software mit Tastenkürzeln auslösen. Um eine neue Aufgabe in der gerade gewählten Liste einzufügen, genügt Strg+N. Ergänzen Sie diese Kombination mit der Umschalttaste, legen Sie eine neue Liste an. Leider ist es (derzeit?) noch nicht möglich, zwischen den verschiedenen Listen oder zwischen Listen- und Aufgabenbereich mit der Tastatur umzuschalten.

Oberfläche von Nitrotask unter Ubuntu

Um eine Aufgabe in einer Liste zu hinterlegen, wechseln Sie erst dorthin, und rufen dann den Dialog zum Erfassen einer Aufgabe auf. Darin tragen Sie erst eine kurze Beschreibung ein und entscheiden dann, ob das Element im Abschnitt Heute dargestellt werden soll.

Aufgabenerfassung in Nitrotask

Mit einem Klick auf das danebenliegende Feld ändern Sie die Priorität. Diese wird jeweils mit einem Klick erhöht. Am Ende der Zeile hilft ein kleiner Kalender beim Eintragen Fälligkeit. Innerhalb des Kalendermoduls entscheiden Sie, wie viele Tage vorher das Element unter “Heute” angezeigt wird.

Aufgaben verschieben Sie ganz intuitiv zwischen verschiedenen Listen einfach per Drag & Drop.

Die Optionen in Nitrotask

Um die Optionen des Programms aufzurufen, klicken Sie in der Symbolleiste auf die Zahnräder und entscheiden sich dann für Settings. Im Register Language haben Sie die Möglichkeit, sich die Oberfläche auch in Deutsch anzeigen zu lassen. Dabei dürfen Sie sich von einer eventuellen Fehlermeldung in Ihrem Browser nicht verwirren lassen. Nach dem Neustart präsentiert sich die Oberfläche in deutscher Sprache. Unter Theme wechseln Sie zwischen verschiedenen Gestaltungen des Programms. Wer sich an Wunderlist gewöhnt hat, findet hier ebenfalls einen passenden Eintrag.

Einstellungen in Nitrotask

Derzeit funktioniert die Synchronisation der Aufgaben über externe Webspeicher noch nicht. Die entsprechenden Befehle sind zwar bereits angelegt, verrichten aber noch nicht ihren Dienst. Geplant ist hier neben dem Einsatz von Dropbox auch das neue Google Drive zu verwenden.

Insgesamt erweist sich Nitrotask als ein sehr nützliches Werkzeug, denn es ist schnell und übersichtlich. Wenn auch noch die Funktionen für die Synchronisation implementiert werden, erhalten Linux-Anwender eine sehr schmucke Aufgabenverwaltung. Und auch die Anwender anderer Betriebssysteme können sich über den Zuwachs an alternativen Planungsinstrument freuen.

Be Sociable, Share!
, ,

Fatal error: Call to undefined function adrotate_block() in /kunden/lamprecht.net/webseiten/lifehacker/wordpress/wp-content/themes/freshnews/single.php on line 29