Mehr Übersicht dank kurzer Pfadangabe im Finder (OSX Lion)

17. April 2012

Computer und Internet

Der Finder kann Ihnen auf Wunsch den aktuellen Pfad am unteren Ende seines Programmfensters anzeigen. So sehen Sie exakt mit einem Blick, wo Sie sich gerade innerhalb der Ordnerhierarchie Ihres Systems befinden.

Wählen Sie dazu aus dem Menü Darstellung die Option Pfadleiste einblenden.

Leider geht der Finder dabei aber vom Stammverzeichnis aus. Unter Umständen sehen Sie also einen sehr langen Pfad. Das wird problematisch, da das Programm die Angabe in die zur Verfügung stehenden Breite des Fensters einfügt. Was eigentlich gut gemeint ist, wird damit zu einer Anzeige mit wenig Informationen.

Wenn Sie, wie die meisten Anwender, sich überwiegend innerhalb Ihres Benutzerverzeichnisses bewegen, benötigen Sie diese lange Pfadangabe nicht.

Pfadangabe im Finder

Mit einem Trick überreden Sie OSX Lion dazu, bei der Pfadangabe von Ihrem Benutzerverzeichnis auszugehen.

Öffnen Sie ein Terminal und geben Sie dort ein:

defaults write com.apple.finder PathBarRootAtHome -bool TRUE;killall Finder 

Die Änderungen werden sofort wirksam. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder das alte Verhalten wiederherstellen wollen, geben Sie im Terminal dieses Kommando ein:

defaults delete com.apple.finder PathBarRootAtHome;killall Finder 

Ein kleiner Trick, mit dem Sie deutlich mehr Informationen in das Statusleiste sehen.

Pfadangabe im Finder kürzen

Be Sociable, Share!
,

Fatal error: Call to undefined function adrotate_block() in /kunden/lamprecht.net/webseiten/lifehacker/wordpress/wp-content/themes/freshnews/single.php on line 29